↑ nach oben

Jan Reiser

Seite drucken

Vita

Ich heiße Jan Reiser (*1978 in Tegernsee) und lebe und arbeite als freiberuflicher Illustrator, Karikaturist und Comiczeichner in München.

Ich habe zwischen 1999 und 2003 an der Fachhochschule München Kommunikationsdesign studiert und mit Diplom abgeschlossen.

Seit 2000 bin ich Mitglied der Münchner Comizeichner-Gruppe Comicaze e.V. (im Vorstand zwischen 2007 und 2012).

Zwischen 2007 und 2013 war ich als Privatdozent für Zeichnen und Illustration an der IFOG (Illustration, Fotografie, Grafikdesign) Akademie, München tätig. 

Zwischen 2009 und 2016 arbeitete ich regelmäßig als Hauptillustrator für die Süddeutsche Zeitung für Kinder.

Mein Tätigkeitsfeld liegt vor allem im Bereich der Kinder- und Jugendbuch-Illustration, Editorial-Illustration, Comic und Cartoon sowie Werbe-Illustration (Sympathiefiguren, Maskottchen, Logos) und Visualisierung. Ich habe in den meisten nicht bewegten 2D-Medien (von Büchern und Comics über Zeitungen und Zeitschriften, CD-Covers bis hin zu Plakaten, T-Shirts und Websites) veröffentlicht und Erfahrungen gesammelt.

Meine Spezialität sind Figuren und Characters in Bewegung und detaillierte Hintergründe. Ich habe Erfahrung im Story-Telling und als Autor von Comic-Stories und meiner eigenen Zeichenschule für Kinder.

 


Philosophie

Ich sehe mich nicht nur als Zeichner, sondern auch als Geschichtenerzähler. Dabei bin ich der Meinung, dass die Dinge, mit denen wir uns umgeben, und die Räume, in denen wir uns bewegen mehr über uns erzählen als viele Worte. Daher habe ich in meinen Zeichnungen von jeher viel Wert auf Details gelegt.

An meinen Figuren interessiert mich die "condition humaine", der tägliche Kampf gegen das menschliche Scheitern, sowie der Charme des Abwegigen, Skurrilen und Imperfekten. 

Ich zeichne besonders gerne Tiere. Stimmt nicht ganz: Ich zeichne gerne Tiere, in denen ich menschliche Eigenschaften widergespiegelt sehe. 

Stil / Genre

Mein Stil ist sehr zeichnerisch und bleibt auch in Aquarellen und Gouachen immer von der Zeichnung dominiert.

Beim Zeichnen von Comics orientiere ich mich am Franko-Belgischen Semi-Funny. Meine großen Vorbilder sind André Franquin, Régis Loisel und Guarnido, sowie Babucci & Canepa und Jamie Hewlett.


Im Bereich der Karikatur bin ich großer Fan von Sebastian Krüger, Horst Haizinger und Erich Sokol was auch in meinen Aquarellen durchscheint.


Bei Fantasy-Illustrationen orientiere ich mich an einen atmosphärischen Aquarellstil wie er von John Howe, Chris Riddell und Tomy Di Terlizzi praktiziert wird. Mit dem Einzug der digitalen Malerei in mein Atelier habe ich auch mit malerischeren Techniken experimentiert. Die Kunst dabei liegt darin, Farbauftrag und Strich analog wirken zu lassen.


Für Titelvignetten und schwarzweisse Innenillustrationen bediene ich mich eines detaillierten Bleistift-Schraffurstils, den ich am Tablet mit noch stärkeren Kontrasten versehe.


Medium/Technik

Für meinen vom Strich dominierten Zeichenstil habe ich schon sehr früh begonnen mit Tusche und Feder zu arbeiten.

Als meine Outlines mit der Zeit immer schwungvoller wurden, benutzte ich mehr und mehr weiche Bleistifte, die leichter laufen und nicht so sperrig sind wie Tuschfedern. Fallminenbleistifte haben sich dabei als besonders praktikabel erwiesen. Vorzeichnungen machte ich mit Buntstiften in Foto-Blau, welches sich nach dem Scan leicht herausfiltern ließ.

Bis vor einigen Jahren habe ich vor allem mit Aquarell, Temperafarben und Acryltuschen in einer lasierenden Maltechnik auf Papier oder Bristol-Karton gearbeitet.

Marker und Filzstifte kamen bei mir nur sporadisch zum Einsatz.  

Inzwischen mache ich meine Outlines direkt mit einem Grafik-Tablet, wie auch die Kolorierung meiner Comics und Illustrationen. 


Sprachen

Ich spreche meistens Hochdeutsch, manchmal bayrischen Dialekt, ganz gut Englisch, ein wenig Italienisch und Französich.

Spezialisiert auf:

Wie man den vorangegangenen Rubriken gut entnehmen kann bin ich vor allem auf Comics spezialisiert. Ich bin nicht nur als Comiczeichner aktiv, sondern bin auch in der Lage, Comic-Stories zu schreiben und dramaturgisch in Szene zu setzen. Dazu gehört filmisches Denken, Erfahrung in Storytelling, sowie ein Gespür für Dialoge, Pointen und Spannungsbögen. Außerdem ein Repertoire an Gesten, Bewegungen und Gesichtsausdrücken, mit denen ich meine Figuren zum Leben erwecken kann. 

In komprimierter Form trifft dies auch für Karikaturen, Cartoons und Editorial-Illustrationen zu. Auch hier ist es nötig, abstrakte Sachverhalte auf visuell unerwartete Twists und Blickwinkel abzuklopfen.

Diese Herangehensweise habe ich auch für Visualisierung und Mind-Mapping nutzen können.

Agenturen

adrium GmbH, AGENTUR FÜR MARKEN[T]RÄUME GmbH, Avantgarde Sales & Marketing Support GmbH, Bavaria Film GmbH, bookwise GmbH, Hans Brunner GmbH, Büromoto, PLAN.NET Campaign Erste GmbH & Co. KG, DREAMTOOL ENTERTAINMENT GmbH&Co. KG, emanate PR München GmbH, Fahrnholz & Junghanns & Raetzel Werbeagentur GmbH, Fantastic Zero GmbH, fastfood theater e.V., flexiCAD e.K., Guter Punkt GmbH & Co. KG, G&P Group GmbH, Hertz&Kopf Studio, Heye GmbH, Jacaranda Sport und Brand Consulting UG, Munich Leadership Institute, nju communications KG, Oechsner Graf von Moltke Investitions KG, Red Bull Deutschland GmbH, SCHMIDT UND KAISER Kommunikationsberatung GmbH, TARGET PARTNERS GMBH, Wienerwald Franchise GmbH, flexiCAD e.K., Wunderman GmbH;

Verlage

Bergis Medien - Chinderwält (CH), Verlag C.H. Beck oHG, edition buntehunde, Egmont vgs (Schneiderbuch, Lyx), Ehapa Comic Collection, Fischer/Sauerländer, Gräfe und Unzer, Hanser, Klett-Cotta, Langenscheidt, Lübbe Audio, Pannini, Pänz Verlag, Piper, PPV Medien (guitar Magazin), Verlagsgruppe Random House GmbH (Blanvalet, Mosaik bei Goldmann Verlag, der Hörverlag), Runner's World, Süddeutsche Zeitung, Tomus, Vahlen, Volk Verlag, uvm;

Ausstellungen

2000 – „Comix 2000 – Nachricht aus dem Weltall“ | Festspielhaus | Gruppenausstellung

2001 – Comicfestival München, Praterinsel | Comicaze-Gruppenausstellung

2002 – Drehleiher, München | Zusammen mit Chriseff

2005 – Kunst im E-Werk, Rottach-Egern | Comicaze-Gruppenausstellung

2006 – „Bullengeschichten” | Feierwerk, München | Comicaze-Gruppenausstellung

2007 – Comicfestival, München | Altes Rathaus | Gruppenausstellung

2008, 2010, 2012 – Comicsalon Erlangen | Café Moravia | Comicaze-Gruppenausstellung

2009 – „De Buidl vom Brandner Kasper” | Tölzer Rosentage | Einzelausstellung

2009 – Große Werkschau „Jan Reisers phantastischer Eskapismus” | Bonnie und Kleid, Rottach-Egern | Einzelausstellung

2010 – „Eye Candy” | Farbenladen, München | Comicaze-Gruppenausstellung

2013 – „SZ für Kinder”, Comicfestival München | Einzelausstellung

2013 – Illustrat-O-Rama, Pelkovenschlössl, München Pasing | Gruppenausstellung

2016 - "Extrem weit weg - verdammt nah dran", Seidlvilla, München | Gruppenausstellung

2017 - ArtGallery, Landsberg | Gruppenausstellung

2017 - "Jan Reiser - Inside the Outline", ArtGallery, Landsberg | Einzelausstellung, Werkschau

2017 - "Equus", Landsberger Kulturtage, ArtGallery, Landsberg | Gruppenausstellung


Publikationen

Eine Auswahl an Büchern und anderen Publikationen:

- Kinderbuchserien Klarer Fall für Klara Fall - Ein Pferd für alle Fälle (2001 - 2003, Egmont/Schneiderbuch)

- De Gschicht vom Brandner Kasper nach Franz von Kobell (2006, edition Buntehunde)

- Sticks & Fingers - Basement Blues (Comic) Text und Zeichnungen Jan Reiser (2006, Ehapa Comic Collection)

- Drachenherz Band 1-4, Thomas Brezina (2006 - 2008)

- Ist dieses Buch ansteckend? Erste Hilfe für Hypochonder, Cordula Stratmann und Marion Grillparzer (2008, Gräfe & Unzer)
 
- Slanglish englischer Slang ohne Filter, Claudia Halbedl (2008, Langenscheidt)

- Bairisch für Anfänger, Claudia Halbedl (2010, Langenscheidt)

- Tom Sawyer als Detektiv, Mark Twain (2011, Hanser)

- Tom Sawyers abenteuerliche Ballonfahrt, Mark Twain (2012, Hanser)
 
- Thymios – Das Herz des Kriegers, Lisa Schneider (2015, Riverfield)
 
- Bier, alles über den Durst (Kompilation, 2016, Volk Verlag) 

- Der Junge, der nicht hassen wollte, Shlomo Graber (2017, Riverfield)
 
- Das Mädchen, das die Welt verändert, Alfonso Pecorelli (2017, Riverfield)
 
- Comicaze kostenlos (diverse Ausgaben seit 2000)

- Süddeutsche Zeitung für Kinder, Ausgabe 1 - 28 (2009 - 2016)
 
- Strich und Farben - die große Zeichenschule, (2017, Sauerländer)

- Ed Gate - Die Mutter aller Hörspiele, Folgen 1 und 2, Dennis Kassel (2018, Lübbe Audio)

 
 

Awards

Comix – Wettbewerb, München 2000

Jury-Preis

• Oberbayerischer Förderpreis für Nachwuchskünstler 2003

Comic/Cartoon/Illustration/Karikatur


Lehrtätigkeit

Von 2007 bis 2013 habe ich als Privatdozent für Zeichnung und Illustration an der IFOG Akademie (Illustration, Fotografie, Grafikdesign) in München unterrichtet. Aus terminlichen Gründen habe ich diese Tätigkeit aufgegeben.

Jan Reiser
Jan Reiser

München

(089) 28 97 02 82


zur Webseite