Gib mir ein Zeichen

Für eine vom Deutschen Designtag von frühestem Beginn an unterstützte Aktivität des Deutschen Kulturrates, die Initiative kulturelle Integration, bittet der Designtag Euch um Unterstützung bei der Aktion »Gib mir ein Zeichen«. Es ist die erste Möglichkeit, die Kampagnenfähigkeit ihrer Struktur auszuprobieren, daraus für die Zukunft zu lernen und so als Verbund politische Wirksamkeit zu zeigen:

Wir suchen ein Zeichen, ein Bild, Foto oder Wort für »Zusammenhalt in Vielfalt«! Das kann als Skizze, Zeichnung, Fotografie oder Text auf www.gibmireinzeichen.de eingereicht werden. Mitmachen kann jede und jeder, die Aktion richtet sich ausdrücklich nicht an Designprofis, sondern an die breite Bevölkerung* – der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Mitmachen kann jeder bis Ende April 2018.

Ab Mai 2018 erfolgt die Jurierung für das neue Zeichen in einem zweistufigen Verfahren: Im ersten Schritt sucht eine Fachjury aus Kommunikationsexpertinnen und -experten unter allen angenommenen Einreichungen drei Ideen bzw. Zeichen aus. Diese werden von Designspezialisten je nach Bedarf professionell ausgearbeitet oder weiterentwickelt. Anschließend wählen die Mitglieder der Initiative kulturelle Integration das neue Zeichen für »Zusammenhalt in Vielfalt« aus, das im Frühsommer in Berlin der Öffentlichkeit vorgestellt wird.

Die Ideengeber der drei vorausgewählten Zeichen erhalten je ein Preisgeld von 1.000 Euro sowie eine Einladung zur Vorstellung des Zeichens in Berlin.

Wir würden uns sehr freuen, wenn Ihr diese Aktion in Euren Kreisen weiter verbreitet, Euch selbst beteiligt* oder auf den verschiedenen Kanälen unterstützt, auf der Webseite der Aktion gibt es speziell dafür unter dem Titel »Presse & Downloads« vorbereitete Bilder und Snippets: www.gibmireinzeichen.de/presse-downloads

Die im vergangenen Jahr von der Initiative kulturelle Integration – einem beeindruckenden Bündnis von Vertreterinnen und Vertreter aus der Zivilgesellschaft, der Sozialpartner, der Kirchen und Religionsgemeinschaften, der Medien, der Bundesregierung, der Länder und der Kommunen – erarbeiteten Thesen findet Ihr hier; wer möchte, kann diese auch mitzeichnen.

* Die Aktion wendet sich nicht in erster Linie an Designer als Spezialisten. Weil es eine breitenwirksame Aktion sein soll, an der sich jede und jeder beteiligen kann –  die Fachlichkeit wird durch eine entsprechende Jurierung und einen daran anschließenden professionellem Prozess sicher gestellt. Trotzdem können und sollen Gestalterinnen und Gestalter als Bürgerinnen und Bürger dieses Landes die Chance haben, Ideen einzureichen und natürlich bitte die Aktion in ihren – ja oft auch nicht-fachlichen – Netzwerken verbreiten.  

Näheres auch dazu im beigefügten PDF.

(Red. MT)