Interview mit den Social Media Profis

Illustration: Sabine Volkert

 

 

Gegenwärtig gehen die Arbeiten an der neuen Website der IO in die Endphase. Die Agentur Social Media Profis aus Leipzig betreut das Projekt bezüglich Konzept, Design und Programmierung. Sylvia Rohr und Riccardo Flemming von SMP haben sich für ein Interview zur Verfügung gestellt.

 

Liebe Sylvia, lieber Riccardo, SMP arbeitet gerade an der neuen Website der IO. Was macht eure Arbeit aus? Was ist euch besonders wichtig?

Wir legen in unserer täglichen Arbeit viel Wert auf hochwertige Umsetzung: gute Grafiken, saubere Bildbearbeitung, zielgerichtete Texte und schlankes Coding. Deswegen haben wir für diese Bereiche auch die jeweiligen Profis am Werk: studierte Mediadesigner, Programmierer, Rhetoriker, Medienwissenschaftler … Für die Bereiche Website-Erstellung und Social Media sind wir also gut aufgestellt. Und es ist immer wieder schön, wenn wir ein Projekt ganzheitlich betreuen können. Das heißt, es geht nicht nur um kurze Aushilfe oder Probleme, die wir lösen müssen, sondern um eine gemeinsame Entwicklung.

 

Die Website war lange Zeit eine große „Baustelle“ unseres Verbands und wird von allen mit Spannung erwartet. Was ist bzw. war aus eurer Sicht die größte Herausforderung an diesem Projekt?

Die Individualität! Wir müssen es schaffen, dass sich jede*r Illustrator*in auf der Website gut aufgehoben fühlt, sei es mit Fachthemen zu spezifischen Fragen oder auch bei der Darstellung des eigenen Portfolios. Wir arbeiten mit gelernten UX-/UI-Elementen, um eine einfache Bedienbarkeit zu schaffen, wenngleich eine Website immer wieder auch neue Bausteine mitbringen muss. Hier war es von Anfang an spannend, die Gedanken des Screendesigns mit dem Usability-Konzept zusammenzubringen und dann auf den technischen Prüfstand zu stellen. Der Praxistest wird dann zeigen, ob wir später noch Anpassungen vornehmen müssen. 😉

 

Inwiefern unterscheidet sich dieses Projekt von den anderen Websites, die ihr bisher erstellt habt?

Die technischen und funktionalen Ansprüche an die Website sind sehr hoch. Somit war es uns von Anfang an wichtig, ein umfangreiches Pflichtenheft zu erstellen. Das heißt, dass alle Prozesse und Elemente der Website bereits vor der Umsetzung durchdacht werden müssen. Das ist zu Beginn immer eine große theoretische Denkleistung – nimmt aber in der Umsetzung wahnsinnig viel Arbeit ab, da dann „nur noch“ programmiert werden muss. Und apropos Programmierung: Es gibt einige Bereiche der Website, die wir selbst entwickeln, um die gewünschten Funktionalitäten abzubilden … Hier bringt kein fertiges Plug-in oder Tool bereits alles mit, was die Website können soll.

 

Hat sich der Zwiespalt aus dem bildlastigen Portfoliobereich und dem eher textlastigen Infobereich problematisch auf die konzeptionelle Arbeit ausgewirkt?

Nein, das würden wir nicht sagen. Es ist eher eine großartige Herausforderung an die Gestaltung einer Website, beides abbilden zu können. Mit der IO haben wir natürlich einen prima Kunden – denn in Sachen Gestaltung konnten wir uns hier gemeinsam sehr gut austoben. Der Portfolio-Bereich der Website stellt eine eigene kleine Welt innerhalb der Website dar und hat dadurch auch ein abweichendes Erscheinungsbild. Wir sind sehr gespannt, ob sich die Illustrator*innen hier gut repräsentiert fühlen.

 

Die Akquise ist für Illustrator*innen stets ein wichtiger Aspekt, bei dem wir unsere Mitglieder natürlich nach Kräften unterstützen möchten. Wird es dazu im Portfoliobereich neue oder verbesserte Suchfunktionen für potenzielle Kunden geben?

Aber klar! Das ist ein zentraler Punkt für die Illustrator*innen. Gerade diesen Funktionen haben wir im Vorfeld viel Aufmerksamkeit zukommen lassen. Dabei sind wir zielgruppenspezifisch vorgegangen: Wie sucht ein Kunde, der seine Broschüre illustriert haben möchte? Was sucht eine Verlagsmitarbeiterin? Nach welchen Kriterien sucht eine Werbeagentur? Aus diesen Punkten haben wir eine Such- und Filtermöglichkeit geschaffen, die auf der neuen Website integriert sein wird. Und das Schöne ist, dass wir sie auch in den kommenden Jahren um neue wichtige Aspekte erweitern können.

 

Der Forumsbereich auf der IO-Website hat im Laufe der letzten Jahre etwas an Attraktivität eingebüßt, was sehr schade ist. Gibt es auch hier neue Eigenschaften oder Funktionen, die das Forum wieder etwas ansprechender machen werden?

Gerade in Zeiten von Social Media – sei es Facebook, Instagram oder auch WhatsApp – ist es schwieriger, Communitys in eigenen Kanälen zu halten. Dennoch ist es wichtig, Mitgliedern die Möglichkeit zum Austausch zu geben. Damit das gesammelte Wissen im jetzigen Forum nicht verloren geht, wird dieses als Back-up gespeichert. Das neue Forum ist moderner im Erscheinungsbild und direkt auf der Website integriert.

 

Auf welche weiteren neuen Funktionen können wir uns außerdem freuen?

Primär wird die Website dem aktuellen, technischen Standard entsprechen – mit neuem Erscheinungsbild, vereinfachter Benutzerführung und vielen Vorteilen für Mitglieder der Illustratoren Organisation. Ziel ist also, dass jede*r Illustrator*in mit nur einem Log-in seinen Portfoliobereich, den geschützten Informationspool und auch das Forum betreten kann. Damit wird die Seite immer mehr zu einem Portal für alle Illustrator*innen des Vereins und ein wirklich schönes neues Zuhause. Wir freuen uns drauf.


Wir danken euch ganz herzlich für das Gespräch und sind schon ganz gespannt darauf, die neue Website erstmals bestaunen und ausprobieren zu dürfen.

 

Das Interview führte Matthias Bender.

(Red. SW)