Die Rechtsschutzversicherung der IO
Seite drucken

Seit 2011 besteht für alle IO-Mitglieder ein Berufsrechtsschutz (RSV) als integrierter Bestandteil der IO-Mitgliedschaft. Mitglieder mit Wohnsitz im Ausland sind von der Rechtsschutzversicherung ausgeschlossen und zahlen daher einen reduzierten Jahresbeitrag.

Die RSV bietet Illustratoren ein deutliches Maß an Sicherheit: Als Urheber werden ihnen umfangreiche Rechte durch den Gesetzgeber zuerkannt - die sie notfalls nun auch einklagen können, während das finanzielle Risiko von der RSV getragen wird.

Was ist versichert?

  • Wenn Auftraggeber nicht zahlen (wie z.B. Beantragung eines gerichtlichen Mahnbescheids oder Klage zur Anerkennung der Arbeitsleistung)
  • Wenn eigene Illustrationen unbefugt genutzt werden (Urheberrechtsverletzungen)
  • Wenn es Probleme mit der Arbeitsausstattung gibt


Was sind die Bedingungen?

Die Rechtsschutzversicherung greift nur bei der gerichtlichen Geltendmachung, also wenn Forderungen vor Gericht eingeklagt werden.

Für die IO-Mitglieder gilt eine Selbstbeteiligung von 125,- Euro. Diese ist im Voraus fällig, fließt aber in den Streitwert ein und wird auf diesem Weg mit eingeklagt. Endgültig fällt sie nur dann an, wenn das Mitglied den Prozess verliert oder der Prozessgegner insolvent ist. Wird der Gerichtsweg durch einen Vergleich beendet, sollte vom Anwalt darauf geachtet werden, diesen Beitrag in der Forderungssumme zu berücksichtigen.

Um Missbrauch zu vermeiden, können Neumitglieder erst nach einer Sperrfrist von drei Monaten ab Eintrittsdatum die Rechtsschutzversicherung in Anspruch nehmen. Der Rechtsschutz gilt europaweit. Versicherungspartner der Illustratoren Organisation e.V. ist ROLAND Rechtsschutz.


Wie ist das Prozedere?

IO-Mitglieder, die die RSV in Anspruch nehmen wollen, richten ihre Anfrage per Mail an die Geschäftsstelle info@illustratoren-organisation.de

Optimalerweise hat im Rahmen der kostenfreien Rechtsberatung unser IO-Justiziar Dirk Feldmann bereits eine Einschätzung abgegeben, ob eine Geltendmachung Aussicht auf Erfolg hat. Ist das der Fall, stellt das Mitglied in einer formlosen eMail einen Antrag auf Deckungszusage an die Geschäftsstelle. Diese beinhaltet eine kurze Sachverhaltsschilderung, die Höhe der Streitsumme und weitere relevante Informationen, wie z.B. Anspruchsschreiben, Ablehnungsschreiben, wesentlicher Schriftwechsel etc.

Die Geschäftsstelle prüft die Unterlagen auf Vollständigkeit und leitet sie dem Versicherer zur Prüfung weiter. Sobald die  Deckungszusage der Versicherung vorliegt, kann das Mitglied einem Anwalt seiner Wahl das Mandat erteilen, den Klageweg zu beschreiten. 
 
Bei weiteren Fragen wenden Sie sich gerne direkt an unseren Versicherungsmakler:
Meyer & Löffler GmbH & Co.KG
Marc Fritzen
marc.fritzen@meyer-loeffler.de
Tel.: 0421 - 33555-13

Infoflyer Rechtsschutzversicherung

application/pdf Die IO-Rechtsschutzversicherung