Die allgemeinen Geschäftsbedingungen für Illustratoren
Seite drucken


Die AGB finden Verwendung in Angeboten, Bestätigungen und Rechnungen. Auf der Vorderseite der Geschäftsdrucksachen muss der Auftraggeber darauf verwiesen werden. Dazu genügt folgender Hinweis: „Dieses Angebot erfolgt zu den umseitigen/angehängten allgemeinen Geschäftsbedingungen."
Sie gelten dann als rechtlich bindend, wenn der Auftraggeber ihnen nicht widerspricht. Legt der Kunde seinerseits eigene AGB vor und widersprechen diese Punkten der IO-AGB so heben sich diese gegenseitig auf. Diese Passagen müssen neu verhandelt werden.

Da im urheberrechtlichen Bereich deutsche und österreichische Gesetzgebung sehr nah beieinander sind, können unsere österreichischen Kolleg*innen für ihre Anwendung unter §13 "das Recht der Bundesrepublik Deutschland" einfach austauschen gegen "das Recht der Republik Österreich".

Zum Ausdrucken:


Für die Weitergabe an die Druckerei, wenn die AGB im Offset- oder Digitaldruck gedruckt werden soll:

Für Illustratoren, die die AGB lieber in einem dezenten Grau ausdrucken möchten:

Für Illustratoren, die die AGB in Ihre PDF-Rechnungsdatei einbinden wolllen:

Die AGB in Grau für die Weitergabe an die Druckerei:


Es kommt häufiger vor, dass Angebote nicht mehr geschickt werden, sondern schnell per Fax versendet werden müssen. Hierfür gibt es die AGB in einer größeren Schrift und auf zwei Seiten angelegt, damit sie auch per Fax lesbar bleiben:

Die AGB der IO auf Englisch

Die AGB der Illustratoren Organisation auf Englisch sind, nur für Mitglieder, hier zugänglich:

AGB auf Englisch (nur für IO-Mitglieder)