Nachruf Frank Ihler

Mit dem plötzlichen Tod Frank Ihlers hat uns ein Gründungsmitglied der IO verlassen, aber nicht nur das – für viele von uns war er Freund und Weggefährte.

Frank war ein warmherziger, freundlicher und lustiger Mensch, der eine besondere Energie versprühte. Diese Energie nahm manchmal kuriose oder auch chaotische Wege, darin lag aber ein besonderer Charme, der ihn auszeichnete. Ebenso besonders an Frank war sein umfangreiches berufliches Wissen, gespeist aus einem ereignisreichen Arbeitsleben, aber auch aus einer Wissbegier, die nicht an der Oberfläche der Dinge blieb, sondern am wahren Wesen der Dinge interessiert war. Dieses Wissen teilte er gerne und geduldig und war damit ein Rückgrat des Forums der IO. Seine Hilfsbereitschaft schien grenzenlos, ebenso wie manchmal seine Texte.

Frank war ein wichtiger Motivator in der Gründungsphase der IO, gemeinsam mit Hamburger Kollegen legte er den Grundstein für den überregionalen Austausch und damit letztlich für die Gründung der IO in 2002. Ihm lag sehr daran, den Weg vor allem für nachfolgende Generationen an Kolleg*innen optimal zu bereiten, diesem Anspruch folgte er als Vorsitzender in der ersten Besetzung des Vorstandes der IO.

Als Illustrator arbeitete Frank hauptsächlich im Bereich des Packagings, der Werbung und im Editorial und war ein gern genommener Profi, wenn es um die Gestaltung von Sympathiefiguren ging, aber auch die Entwicklung von kalligraphischen Schriftzügen. Sein Kundenstamm war dabei international. In jüngster Vergangenheit wandte er sich auch dem Thema Graphic Recording zu.

Unsere tiefempfundene Anteilnahme gilt seiner Familie und den trauernden Freund*innen und Kolleg*innen, die er zurücklässt.

Lieber Frank, wir werden dich in unseren Reihen vermissen.
 

(Red. SW)