Es wimmelt in der Burg
Plakat zur Ausstellung mit einer Illustration von Rotraut Susanne Berner

 

Gemeinsam mit der Stiftung Illustration zeigt das Bilderbuchmuseum Troisdorf  ab dem 07. Dezember 2014 eine große Ausstellung mit Wimmelbilderbüchern.

Wimmelbücher sind „Seh-Bücher“, „Sprech-Bücher“ und „Lern-Bücher“ in einem. Mittels des
Wimmelbuchs werden schon ganz kleine Kinder zu autonomen Bilder-Lesern. Aufgrund seines Potentials
haben sich immer wieder zahlreiche, renommierte Illustratoren wie Ali Mitgutsch oder Eva Scherbarth
(Komm mit zu uns, 1974) mit dem Wimmelbuch auseinandergesetzt. Hans Jürgen Press (Die Abenteuer
der schwarzen Hand, 1965), der für das „Sternchen“, der Kinderbeilage des „Sterns“, die berühmte Figur
des „Kleinen Herrn Jakob“ erfand, setzte im Zusammenhang mit dem Wimmelbuch einen anderen, neuen
Schwerpunkt. Mit einfachen Linien und klaren Konturen initiierte er wimmelige Kompositionen, die er mit
Such- und Spielaufgaben kombinierte. In seiner Nachfolge stehen sein Sohn Julian Press (Finde den
Täter, 2006) oder auch Stella Dreis (Grimms Märchenreise – Ein Wimmelbuch, 2012). Bilderbücher von
Thé Tjong-Khing (Die Torte ist weg!, 2006) oder Rotraut Susanne Berner variieren das besondere Sujet
des Wimmelbuchs erneut. Vor allem Rotraut Susanne Berner entwickelte mit ihren Winter-, Frühling-,
Sommer-, Herbst- und Nachtwimmelbüchern (zwischen 2003 bis 2008) Geschichten, die sich über die
Seiten hinweg und durch die Bücher hindurch ziehen. Sämtliche Illustrationen zu diesen Büchern befinden
sich in der Sammlung der Stiftung Illustration, die 2005 gegründet wurde und mittlerweile über ein
Konvolut von mehr als 2000 Originalillustrationen bedeutender Künstler verfügt. Weitere Illustratoren,
deren Arbeiten in der Ausstellung zu sehen sein werden, sind u.a. Marc Boutavant, Kristina Brasseler,
Andreas Ganther, Peter Knorr
und Doro Göbel, Fabian und Christian Jeremies, Stephan Lomp, Meike
Teichmann
und Heiko Wrusch.

Mehr dazu unter http://www.troisdorf.de/bilderbuchmuseum/aktuelles/ausstellungen.htm

(Red. CS)