Aktuelle Zeit: Mo 1. Jun 2020, 07:29

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 28 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: was braucht ein Grafiker um durchstarten zu können?
BeitragVerfasst: Do 10. Apr 2008, 21:51 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Do 10. Jul 2008, 08:30
Beiträge: 372
@Thomas: der Gerrit Hansen aus KIEL (und nicht "Hamburch")

Hallo Barbara -

wieder mal kann ich nur sagen, wer guter Grafiker ist der kann mit allem Arbeiten. Ich weiß von "Werbebüros" die Stadtmagazine auf nem alten pc pentium 2 in Corel Draw 6 machen.


Aber natürlich ist Adobe CS der Standard und weil alles notwendige drin ist ist’s auch nicht soooo teuer, wenn man es nach Unternehmungsgründungskalkulation sieht.

Wenn man viel im Austausch mit anderen arbeitet wird man da kaum drumherum kommen, es sei denn man ist ein ganz gerissener Fuchs was Datenformate angeht.

Ich für meinen Teil würde es ganz oder gar nicht machen, also was halbwegs neues anschaffen und die Kosten wieder einspielen. Wenn der gute Mann arbeitslos ist sollte er sich über existenzgründungszuschüsse beraten lassen und wer weiß, vielleicht kann er ja auf diesem Weg einen Teil der Ausrüstung kaufen. Wenn du jetzt lange mit "Retro Software" rumhühnerst geht sehr viel Zeit für Einstellung auf die alte Software und allgemeine Problemlösung drauf und das nur damit du in zwei momaten was neueres kaufst und so wahrscheinlich insgesamt bald mehr ausgibst als die CS gekostet hätte.

ICH RATE DIR ZUR WEGEN DEINES VORHABENS ZUR VORSICHT:
Ich weiß aus mehrfacher eigener Erfahrung, dass es meist schief geht wenn jemand in virtuellen "Teamwork-Talern" bezahlt wird.

Du wirst immer eine andere Vorstellung davon haben wievel der gute Mann dir aus purer Dankbarkeit an Arbeitsleistung schuldet, als er. (Und er wird seinerseits sehr schnell anfangen im Kopf virtuelle Stundenlöhne hochzurechnen und denkt dann "die Alte schuldet mir Millionen")

Macht in jedem Fall eine Vertragsähnliche Grundlage für euren Arbeitsmodus.

Und: Überleg was du dir da aufhalst: Du lässt jemanden, den du fachlich nicht einschätzen kannst Dinge machen, die du nicht Kontrollieren kannst und übernimmst dafür die Verantwortung.

Stell dir vor er gestaltet für deinen Kunden Flyer, baut bei der Druckvorstufe Mist und 40.000 Flyer sind verdruckt (z.B. Bilder nicht ordentlich aufgelöst oder gar Text weg weil die Schriften nicht eingebunden waren oder so) Im Besten Fall verlierst du nur einen Kunden und musst die 1200,- Euro für den Flyernachdruck bezahlen. im schlimmsten Fall will der Kunde Schadensersatz, weil er nun seine Veranstaltung nicht mehr rechtzeitig bewerben kann. (Kriegt er vermutlich vor Gericht nicht durch, aber du musst erstmal nen Anwalt zahlen).

Du kannst das ganze dann nichtmal über die Vermögensschadenshaftpflicht abrechnen, weil du a) keine hast (weil sie zu teuer ist) und b) der Schadensverursacher gar nicht wirklich für dich arbeitet.

Ich wünsch dir in jedem Fall viel Glück bin da aber pessimistisch - wenn der junge Mann ein bisschen engagiert wäre hätte er sich neben dem Studium ein bisschen Equipment zusammengeklaubt und könnte damit zunächst mal arbeiten.

Jede Form von Freelancing wird Euch schnell den Vorwurf der Scheinselbständigkeit einbringen, dass würde ich auch lassen.

Ein kurzer waghalsiger Vorschlag zum Thema "anstellen":

Wenn Alle Stränge reißen könntet ihr Euch überlegen, ob er bei dir ne Ausbildung zum Mediengestalter anfangen kann, mit ein bisschen Getüddel erlaubt die IHK das auch ohne Ausbilderschein, du kannst Förderung vom Arbeitsamt und anderen Förderinitiativen beantragen und zahlst weniger als ein echtes Gehalt (und er hat ne Ausbildung im Lebenslauf) Dann habt ihr für 3 Jahre einen festen Arbeits-Modus, den ihr intern nennen könnt wie Ihr wollt der aber extern unankratzbar ist solange er seinen Stoff in der Berufsschule lernt.


Grüßchen

Gerrit

Der noch niedliche 33 ist. (aber immerhin schon 11 Jahre selbständig und weder Dipl., noch studiert, noch gelernt.







_________________
"Ho, ho, ho und ne Pulle mit Rum"

Gerrit Hansen
www.ohnekopf.de


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: was braucht ein Grafiker um durchstarten zu können?
BeitragVerfasst: Do 10. Apr 2008, 21:54 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Do 10. Jul 2008, 08:30
Beiträge: 372
Aber ich hatte mal die große Urkunde bei den Bundesjugendspielen ;-)

_________________
"Ho, ho, ho und ne Pulle mit Rum"

Gerrit Hansen
www.ohnekopf.de


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: was braucht ein Grafiker um durchstarten zu können?
BeitragVerfasst: Do 10. Apr 2008, 22:45 
Offline

Registriert: Do 10. Jul 2008, 08:30
Beiträge: 236
Zitat:
From hansen:
Aber ich hatte mal die große Urkunde bei den Bundesjugendspielen ;-)


pah! seepferdchen, DAS musste haben :laugh:


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: was braucht ein Grafiker um durchstarten zu können?
BeitragVerfasst: Di 15. Apr 2008, 08:41 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Do 10. Jul 2008, 08:30
Beiträge: 496
Viel Glück, Barbara!
Und vor allem richtig fette Umsätze.
Wenn Du reich geworden bist, kannste ja mal einen ausgeben.....
Dann kommen wir alle anne A1 und feiern `ne Riesenfete.:cheesy:

lächelt:
Thomas


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 28 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de