↑ nach oben

Thomas Marutschke

Seite drucken
Titel:
Schmetterlinge
Beschreibung:
Redaktion Börse online "Deutsche Aktien 2005"

Vita

Thomas Marutschke
*1961

Studium Kommunikationsdesign in Darmstadt
(Fachbereich Gestaltung)

1987 Abschluss Diplom Grafik-Designer

seit 1987 freiberuflicher Illustrator
für Werbung, Magazine, Verlage und Unternehmen

Begründer und Mitinhaber des Trashline Studios
(Studio für illustrative Kommunikation)


 

 
 

Stil

Arbeitsproben
Aktuelle Arbeitsbeispiele unter folgenden Links:

portfolio - vino veritas
http://www.illustration.de/il/exhibition?id=110&exh=364

portfolio - abc sketchbook
http://www.illustration.de/il/exhibition?id=110&exh=351

portfolio - new works
http://www.illustration.de/il/exhibition?id=110&exh=255

portfolio - signets and icons
http://www.illustration.de/il/exhibition?id=110&exh=88

portfolio - decors ritzenhoff
http://www.illustration.de/il/exhibition?id=110&exh=66&i=1

portfolio - merry x-mas
http://www.illustration.de/il/exhibition?id=110&exh=326

portfolio - interieur
http://www.illustration.de/il/exhibition?id=110&exh=304

portfolio - pattern
http://www.illustration.de/il/exhibition?id=110&exh=311


Agenturen

Agenturen:
McCann-Erickson, Leo Burnett GmbH, Dorfer Communications, OgilvyOne Worldwide,
Saatchi & Saatchi, Zimmermann Werbeagentur, Fortyfive, Raumpatrouille u. a.

Kunden:
Condor, IBM, Kraft, Thomas Cook, Deutsche Post DHL, Procter & Gamble,
Philipp Morris, Dresdner Bank, DBV-Winterthur, Telco, British Midland u. a.



Kunden

Magazine:
Focus, Börse online, Zeit Magazin, Apotheken Umschau, Petra,
Süddeutsche Zeitung Magazin, Fit for future (Bundesanstalt für Arbeit),
Flummi, connect, Wirtschaftswoche, Globo, BIZZ, Geldidee, Telebörse,
Freundin, Für Sie, Maxi, u. a.

Werbung:
Condor, IBM, Kraft, Thomas Cook, Deutsche Post DHL, Procter & Gamble,
Philipp Morris, Dresdner Bank, DBV-Winterthur, Telco, British Midland, u. a.

Spieleverlage:
Ravensburger, F. X. Schmid, Amigo Spiele

Dekore:
Ritzenhoff Cristal AG

(Milch-, Tee-, Weizenbier-, Bier-, Schnapsglas, Latte Macciato, Süßstoffspender,
Uhr, Eierbecher, Aschenbecher, Zuckerstreuer, Sektglas, Bierseidel, Milchkaffee,
Untersetzer, Gartenzwerg, Proseccoglas, Wasserglas, Cappuccinotasse, Teelicht,
Rot-, Weissweinglas ...)

SIGG Bottles, Design House, ipodome, CarpetVista, acme


Verlage

Magazine:
Focus, Börse online, Zeit Magazin, Petra, Süddeutsche Zeitung Magazin,
connect, Wirtschaftswoche, Universum Verlagsanstalt, Globo, BIZZ,
Geldidee, Telebörse, Freundin, Für Sie, Maxi, u. a.

Spieleverlage:
Ravensburger (Stadtgespräch), F. X. Schmid (Zwinkern),
Amigo Spiele (Espresso)



Ausstellungen

Seit 2004

freie digitale Arbeiten und Gicléedrucke

diverse Buch- und Grafikprojekte, Ausstellungsbeteiligungen:

  • 2009 Rüsselsheim / Jägerhof (In vino veritas)
  • 2009 Rüsselsheim / Rogo (Beautiful Chairs)
  • 2009 Mainz / Mainzer Minipressenmesse (Neue Arbeiten)
  • 2009 Rüsselsheim / M3234 (Ritzenhoff und freie Arbeiten)
  • 2009 Bologna / Kinderbuchmesse ("Non Book") Beteiligung
  • 2007 Hamburg / Museum der Arbeit (Adorno Illustrationen)
  • 2004 Rüsselsheim / Stadttheater (Dornpresse)
  • 2004 Frankfurt / Gallustheater ("iLUSTtration") Beteiligung

 

Seit 1997

Freie Hochdruckgrafiken (Holz- und Linolschnitte)
in Zusammenarbeit mit der DornPresse

Ausstellungen in Hamburg (Museum der Arbeit),
Mainz (Druckladen des Gutenberg-Museums),
Frankfurt, Rüsselsheim, Uelzen, Erlangen u. a.

 

 


Publikationen

"Eames Girls" und "Pollock Girls"

Gicléedrucke auf Hahnemühle Digital FineArt Papier,

Format 400 x 500 mm
Auflage jeweils 33 Exemplare, signiert

Preis: 120,00 EUR inkl. Versand und Verpackung

Mehr Informationen unter:
thomas@trashline.com

 

"pippikakapopo" - der kleine rhein-main babywickelraumführer

Das hat noch gefehlt - nicht nur für Männergruppen -
für alle werdenden oder frischgebackenen Eltern.

64 Seiten, geschlossen 210 mm x 142 mm,
durchgängig vierfarbig mit zahlreichen Fotos
(Illustrationen von Thomas Marutschke)

Preis: 10,00 EUR inkl. Versand und Verpackung

Signierte Künstleredition in einer Auflage von 200 Exemplaren.

Mehr Informationen unter:
thomas@trashline.com


"Postkartenausmalbuch" - Lilli und der Put

Made by Flummi Magazin
24 Postkartenmotive zum Ausmalen

farbiger Umschlag, Innenteil schwarz/weiss

Preis: 8,00 EUR inkl. Versand und Verpackung

Mehr Informationen unter:
thomas@trashline.com




Awards

Lürzer's Archive
"200 Best Illustrators worldwide 2007/08"

3. Preis
Carpetvista Design-Wettbewerb 2007

Nominiert für den
Epson Award for Illustration 2007

3. Preis
Portfoliosweb Award 2006

"Best Creative Portfolio 2006" Kategorie: Illustration

 





Presse

Kunst und Gastronomie im "Jägerhof"


17.11.2009 - Allgemeine Zeitung/Main Spitze

Nach den Acrylbildern, Bleistiftskizzen und Fotografien von Christine-Katharina Krämer bestücken nun die Werke des Rüsselsheimer Illustrators Thomas Marutschke die Wände des Jägerhofs. Die Vernissage wurde von dem jährlichen Kartoffelfeuer für Kinder begleitet, bei dem die Kleinen Kartoffeln und Stockbrot über offenem Feuer braten konnten.

An prominenter Stelle, direkt gegenüber der Bar, hängt der Druck "Eden", der mit seinen figürlichen Darstellungen fast ein bisschen an Henri Matisse erinnert. Doch die Eigenständigkeit des Werkes von Marutschke, der mit seinen "Trashline Studios" in der Eisenstraße beheimatet ist, entfaltet sich beim Gang durch die Gastronomie von Ilka Hummel-Schneider. "In Vino Veritas" - auf deutsch: Im Wein liegt Wahrheit - hat Marutschke die Ausstellung übertitelt, die bis Anfang Januar zu sehen sein wird. Dabei erhält der Betrachter aber nicht nur Einblicke in die Vino-Serie, deren Druckgraphiken allesamt lateinische Namen tragen und sich mit der Kunst, dem Dialog oder mit Weinbechern auseinandersetzen, sondern auch in die Ritzenhoff-Kollektion. Letztere Objekte, Bier-, Schnaps-, Wasser und Weingläser haben ihren Sonderplatz auf dem alten Kamin in der Mitte des Restaurants erhalten.

Schnell wird deutlich, dass Marutschke, der einst in Darmstadt Kommunikationsdesign studiert hat und seitdem als freiberuflicher Illustrator für Werbung, Magazine, Verlage und Unernehmen im Dekorbereich arbeitet, gerne mit kräftigen schwarzen Lineamenten arbeitet. Diese lässt er trennend zwischen Farbflächen auftreten, unterbricht die Strenge aber auch hin und wieder durch zufällig wirkende Farbkleckse oder andere Konturen. So oder so fügen sich die 32 Drucke perfekt in das Ambiente und die in Naturtönen gehaltene Farbpalette des Jägerhofs.

Als besonderes Schmankerl für Marutschke-Fans dürfte der Gicléedruck eines "In Vino Veritas"-Werkes sein, das der Künstler in einer limitierten Edition von 20 Exemplaren zum Sonderpreis von 30 Euro verkauft. Und das völlig uneigennützig, gehen die Einnahmen doch an den Verein "Main Kinderkram", der gegen Kinderarmut in Rüsselsheim aktiv ist.

 
Bewegende Figuren auf Gläsern, Aschenbechern oder Kerzenleuchtern

Die Motive des Rüsselsheimers Thomas Marutschke zieren zahlreiche Designobjekte
von Sibylle Maxheimer - 19.05.2009 Rüsselsheimer Echo

Überall tummeln sich lustige Figuren: Auf dem Bierglas sinkt ein kleiner König langsam aber sicher ab, auf dem Schnapsglas ist es der Narr. Ein Zigarrenpaffer wie aus dem Bilderbuch lacht aus dem kantigen Ascher heraus und ein junges Mädchen mit verführerischen schwarzen Augen von der rundlichen Kaffeetasse, die sich „My Darling“ nennt. Des Weiteren gibt es von dem Rüsselsheimer Schöpfer Thomas Marutschke noch einen spaßigen Astronauten, einen ungewöhnlichen Gartenzwerg, ein „frisch geschlüpftes Baby mit Teddybär“ im Arm sowie jede Menge Tänzer und Musiker. „Ich bemühe mich“, betont der Grafikdesigner, „kleine Geschichten zu erzählen“. Nicht immer lässt sich freilich das auf kleinstem Raum wie einer Tassen oder einem Flaschenverschluss der Ritzenhoff-Designkollektion, bei der Thomas Marutschke mittlerweile über 30 Objekte im Programm hat, realisieren. So arbeitet er hier und da auch abstrakt, lässt dann aus Zigaretten dampfende Fabrikgebäude werden oder verarbeitet schnörkelige Zitate der Nierentischgeneration.
Zwischen 1982 und 1987 hat der 1961 in Rüsselsheim Geborene an der damaligen Fachhochschule für Gestaltung – heute Hochschule – auf der Darmstädter Mathildenhöhe studiert. Freilich hatte er immer schon ein Faible fürs Zeichnen und Entwerfen gehabt. Während es anfangs aber eher Comics waren, mit denen er sich intensiv beschäftigte, „mit Freunden habe ich damals das Comicmagazin Duty Free herausgegeben“, wurden es mehr und mehr Auftragsarbeiten für Agenturen und Unternehmen. „Mit der Werbestadt Frankfurt vor der Haustür“, sagt Marutschke, seien die achtziger Jahre richtiggehend paradiesisch gewesen. „Heute ist das Geschäft bedeutend schwieriger.“ Lange Zeit fertigte er Woche für Woche Illustrationen für Wirtschaftsmagazine und auch Frauenzeitschriften an. Viele Signets und Icons für Bankhäuser, Versicherungsgesellschaften, Detekteien, Handwerksbetriebe oder kulturelle Institutionen zählen ebenfalls zu seinen Arbeiten. Doch im Gespräch merkt man schnell, dass die Leidenschaft Thomas Marutschkes bei den Gebrauchsgegenständen liegt. Hierbei sei die Form der Gläser, Untersetzer oder Zuckerstreuer vorgegeben, erzählt er. Die aufgeforderten Designer reichten bis zu drei Entwürfen ein, wovon Marketing- und Designexperten dann die nach ihren Vorstellungen erfolgreichsten auswählen. Manchmal wundert sich Thomas Marutschke selbst über das auserkorne Dekor. So findet er beispielsweise sein Motiv für „Pearls“, einem Prosecco-Glas, „sehr zart und zurückhaltend“. Aber es ist wohl die Vielfalt der Motive, die bezeichnend für die Ritzenhoff-Serien ist. Eine kleine Geschichte erzählt der Grafiker auch mit seinen vielen quirligen Autos, die auf einem der Gläser fahren. Denn diese sind mit einem dicken roten Strich markiert, was bedeutet: „Don’t drink and drive“. Einer seiner persönlichen Favoriten ist „Light my fire“, ein stimmungsvoller Kerzenleuchter mit Porzellanfuß und Glasschirm.
Thomas Marutschke zeichnet seine ersten Ideen zunächst klassisch auf Papier, um dann aber am Rechner loszulegen: Pinselstriche, Kleckse oder Fingerabdrücke scannt er ein und kombiniert sie mit seinen Zeichnungen. Angetan von der „ligne claire“ der Franzosen erkennt man meist klare Linien, die im sich im Spiel mit Vorder- und Hintergrund vereinen. Gekonnt zeichnet er ausschliesslich mit der Computermaus – woraus eine eigene Bilderwelt entsteht. „Man sieht viel“, sagt Marutscke, „da bleibt viel hängen“. So lässt er sich durch Ausstellungen über Arbeiten von Max Bill oder George Nelson immer wieder inspirieren. Thomas Marutschke stellt derzeit seine Ritzenhof-Gläser, Ascher, Untersetzer, Kaffee- und Teetassen, Kerzenhalter, verschiedene Motive auf Sigg-Flaschen sowie freie digitale Illustrationen in der Rüsselsheimer Marktstraße 32 bis 34 aus. Besichtigen kann man die Arbeiten jederzeit, wer von ihm mehr darüber erfahren will, kann Kontakt mit Thomas Marutschke aufnehmen unter Telefon 06142 233 44 oder thomas@trashline.com


Pressemitteilung 2008

(Neuheiten bei Ritzenhoff:) Das Sein bestimmt das Design.

So oder ähnlich könnte man die neuen Arbeiten beschreiben, die der Rüsselsheimer Thomas Marutschke
in diesem Winter in der legendären Ritzenhoff-Kollektion auf den Markt bringt. Der Mediendesigner und
Illustrator machte sich vor rund 16 Jahren mit dem "Trashline Studio" selbstständig und seitdem glänzt
er mit eigenständigen, witzigen und modernen Entwürfen. Seinen Ruf begründete er ursprünglich mit Arbeiten,
die von Hand aus Farbfolien geschnitten wurden. Daraus entstand eine besondere Illustrationstechnik,
die er mittlerweile direkt am Computer umsetzt. Der erfolgreiche Selbstständige beherrscht jedoch auch
zahlreiche andere Techniken und erstaunt immer wieder durch seine Vielseitigkeit.

Für Ritzenhoff gestaltete er bereits die unterschiedlichsten Dekore: Angefangen hat alles 2001 mit einer Uhr. Inzwischen kann der renommierten Hersteller über 30 verschiedene Produkte von Thomas Marutschke anbieten,
u. a. Eierbecher, Aschenbecher, Zuckerstreuer, Teelichter, Süßstoffspender, Kaffee-, Teetassen, Milch-, Wasser-,
Sekt-, Bier-, Schnapsgläser. In diesem Jahr kommen Rotwein-, Weisswein- und Weizenbiergläser dazu.

Einen weiteren Arbeitsschwerpunkt sieht er in der Zusammenarbeit mit großen Spieleverlagen wie Ravensburger,
F.X. Schmid und Amigo Spiele. Gebucht wird sein unverwechselbarer Stil in der Regel für "Erwachsenen-Spiele".

Darüber hinaus illustrierte er zahlreiche Motive für namhafte Zeitungen und Zeitschriften, darunter Focus,
das "Zeit-Magazin", "Süddeutsche Zeitung" und viele andere. Insbesondere Wirtschafts- und Finanztitel schätzen Marutschkes schnelle Ideenfindung und Umsetzung bei Business-Motiven.
Auch im Bereich klassischer Werbung ist er längst kein Unbekannter mehr, beispielsweise entwarf er über Jahre
hinweg alle Motive der Condor-Kampagne. Seinen graphischen Stil, der sich besonders für Logo- und Signet-
gestaltung eignet, nutzten auch schon Weltkonzerne wie Kraft und Philip Morris.

Außerdem entstehen seit einigen Jahren in Zusammenarbeit mit der DornPresse regelmäßig freie Hochdruckgrafiken. Ausstellungen in Hamburg (Museum der Arbeit), Mainz (Gutenberg Druckladen) zeigen einen Querschnitt dieser kreativen Kooperation. Besonders spannungsreich und interessant ist dabei die Kombination
modernster Illustrationstechniken wie z.B. digitale Vektorgrafiken mit dem traditionellen antiken Buchdruckverfahren.

Wer nicht gleich ins Museum gehen will: Aktuelle Entwürfe von Thomas Marutschke sind wie bereits erwähnt
auch im neuen Ritzenhoff-Katalog zu sehen - oder im Internet unter www.trashline.com

Zur Person:
Thomas Marutschke, geb.1961 in Deutschland, wohnt und arbeitet in Rüsselsheim. Fundierte Ausbildung zum Grafikdesigner, klares Bekenntnis zum eigenen Stil, erfolgreiche Selbstständigkeit als Illustrator mit dem Trashline Studio.

Thomas Marutschke
Thomas Marutschke
Trashline Studio

Eisenstraße 37
65428 Rüsselsheim
Deutschland

(06142) 2 33 44
(0163) 307 88 99


zur Webseite