↑ nach oben

Frank Hoppmann

Seite drucken
Titel:
Ohne Titel

Vita

Frank Hoppmann wird 1975 in Lingen/Ems geboren. Nach dem Abitur 1994 studiert er Design mit den Schwerpunkten Zeichnen, Illustration und Druckgrafik an der Fachhochschule Münster. Schon während des Studiums arbeitet er als Gerichtszeichner für die großen Fernsehsender, Zeitungen und Zeitschriften, sowie als Karikaturist für die Lokalpresse.

2002 macht er sein Diplom mit dem Thema "Spirituosenliebhaberei hat viele Gesichter", eine satirisch, gesellschaftskritische Serie mit über 50 großformatigen Portraits und rund 200 Skizzen von betrunkenen Frauen und Männern. Während dieser Zeit hält er sich hauptsächlich im Bahnhofsviertel und Kneipenmilieu auf, mietet dort sogar ein Zimmer an. Seit 2002 ist er freiberuflich als Zeichner tätig. Hoppmann zeichnet nebenher für große Zeitschriften wie das Handelsblatt und verschiedene Magazine.

2005 bekommt er den e.o.plauen-Förderpreis. Dort findet die erste Begegnung mit dem Zeichner Tomi Ungerer statt. 2008 lädt ihn F.W. Bernstein ein, an seine Jubiläumsausstellung zum 70. Geburtstag teilzunehmen.

Im Herbst 2012 wird er mit einem Band in der Reihe "Meister der komischen Kunst" geehrt. Diese Bibliothek stellt die bedeutendsten deutschsprachigen Künstlerinnen und Künstler vor, die mit Zeichenstift, Pinsel und Wortmächtigkeit das Zeitgeschehen und unsere Gesellschaft seit etwa 1950 begleiten, erläutern und das Komische mit gebotener Ernsthaftigkeit aufzeichnen, darunter befinden sich ebenfalls Manfred Deix, Gerhard Haderer, Ernst Kahl, F.K Waechter u.a.

Zehn Jahre zeichnet er für das Rolling Stone-Magazin, ebenso lange für Die Welt/Welt am Sonntag. Auch für das Manager Magazin zeichnet er über viele Jahre die monatliche Karikatur. Im Alter von 22 Jahren beginnt er für das Satiremagazin Eulenspiegel, Berlin, zu arbeiten. Seit dem Zeitpunkt hat er seine feste Seite mit dem Titel „Unsere Besten“. Allein dafür entstehen in den knapp 20 Jahren nahezu 250 großformatige Portraits. Weitere Veröffentlichungen u.a. für den Stern, Süddeutsche Zeitung, Handelsblatt, TAZ.

Er ist vielfach preisgekrönt, u.a. 2009 mit dem Deutschen Cartoonpreis. Regelmäßig finden Personalausstellungen sowie Gruppenbeteiligungen im In- und Ausland statt. So stellt er 2014 im Wilhelm Busch – Deutsches Museum für Karikatur und Zeichenkunst aus, u.a mit den Künstlern Horst Janssen, Robert Gernhardt und Loriot.

2015 illustriert er sein erstes Kinderbuch. Dabei handelt es sich um ein Gemeinschaftsprojekt. Das Konzept stammt ursprünglich von dem 1944 in Auschwitz ermordeten jüdischen Maler Felix Nussbaum.

Frank Hoppmann lebt und arbeitet u.a. in Münster (Westfalen). 


Philosophie

“There is no beauty without some strangeness” 
― Edgar Allan Poe

Kunden

Rolling Stone - DieWelt - Welt am Sonntag - Süddeutsche - Süddeutsche Magazin - Eulenspiegel - Cicero - STERN - taz/taz am Sonntag - Handelsblatt - Almdudler - Jung von Matt - Die Glocke - Münstersche Zeichnung - arte -Westfälische Nachrichten - Boomerang Medien GmbH - OLB - Sparkasse - Los Angeles Times - Berliner Morgenpost - Hamburger Abendblatt - Kieler Nachrichten - Lingener Tagespost - Sächsische Zeitung - Berliner Illustrirte Zeitung - Bildwoche - The Iconist - Westfalenspiegel - Maxi - De Gelderlander - Bernstein GmbH - Patmos Verlag - Hänssler Verlag - Verlag Antje Kunstmann München - Dom Verlag Osnabrück - Schaltzeit Verlag - Freistil: Best of European Commercial Illustration 1, 3, 4 und 5 - Lappen Verlag - BBDO Group Germany - Les Arènes Verlag - Hanser Verlag - Carl Hanser Verlag G mbH & Co. KG - Westfalium Verlag - Galerie e.o.plauen - 3x3 magazine - Caricatura, Galerie für Komische Kunst, Kassel - Brandenburgische Landeszentrale für politische Bildung, Potsdam - WeltN24 GmbH - ZDF - ARD - SAT.1 - RTL - Manager Magazin - NABU - Naturschutzbund Deutschland - werkstoff- verlag - BDG Berufsverband der Deutschen Kommunikationsdesigner e.V. - Tag der Legenden, Hamburg - Simplicissimus-Haus, Renchen - Sommerpalais in Greiz - Stadtgeschichtliches Museum, Leipzig - Goethe-Institut Paris - Institut Franchise, Berlin, Museum Tomi Ungerer, Straßburg - Niedersächsischer Landtag, Hannover - STROKE Art Fair, München - Wilhelm Busch, Deutsches Museum für Karikatur und Zeichenkunst in Hannover - School Miroedova, St.Petersburg - BIKEART.GR, Griechenland - Gallery Old Town Hall in Gdansk, Polen - u.a. 


Ausstellungen

Einzelausstellungen (in Auswahl)

 

2005 Portraits, e.o.plauen–Förderpreisausstellung, Galerie im Malzhaus, e.o.plauen-Galerie

2007 Portraits, Museum des Landkreises Osnabrück, Bersenbrück

2008 Übertreibung – Verfremdung – Groteske, Emslandmuseum Schloss Clemenswerth, Sögel

2008 Hessenköpp – F.W. Bernstein und Frank Hoppmann, Caricatura – Galerie für Komische Kunst, Kassel

2008 Köpfe: Von Kohl bis Cash, Haus der Niederlande, Münster 2010 Charakterköpfe – Satirische Portraits von Frank Hoppmann, Brandenburgische Landeszentrale für politische Bildung

2012 Politköpfe – Satirische Portraits, Niedersächsischer Landtag, Hannover

2013 Frank Hoppmann - Zeichnungen, Oldenburgische Landesbank in Oldenburg

2013 Die vielen Gesichter des Frank Hoppmann, Kunstkreis Hameln

2015 Holy Pigs, Stadtgalerie Feldkirchen

2017 (Vorschau)

- Physica Curiosa, Theater Münster

- vis-a-vis-a-vis - Satirischen Portraits der Bundeskanzler und der französischen Präsidenten nach 1945, Simplicissimus-Haus, Museum Renchen

- Caricatura Museum Frankfurt, Museum für komische Kunst

- Pit und Peggs, e.o.plauen-Galerie

 

 

 

 

Gruppenausstellungen (in Auswahl)

 

2006 5. Karikaturen-Triennale, Sommerpalais in Greiz

2006 Deutscher Karikaturenpreis, Dresden, 2006 bis 2011

2007 Till Forever – Rezeptionen des Eulenspiegel in unserer Zeit, Bomann Museum, Celle

2008 Was beliebt: ist auch erlaubt! Die großen Nachfahren des Wilhelm Busch, Museum Seesen

2008 Zum 70. Geburtstag von F.W. Bernstein, Rathaus Kassel

2008 Austrian Cartoon Award, Galerie Kärnten, Klagenfurt, Österreich

2009 6. Karikaturen-Triennale, Sommerpalais in Greiz

2011 7. Biennale der satirischen Zeichnung, Stadtgeschichtliches Museum, Leipzig 2011 26. Internationale Biennale des Humors in der Kunst, Tolentino, Italien

2011 ... AUF INS MUSEUM! Jubiläumsschau anlässlich des 10. Geburtstages des Karikaturmuseum Krems, Österreich

2012 CARICATURA VI - Die Komische Kunst – analog, digital, international – neue Tendenzen der Komischen Kunst aus acht europäischen Ländern, Caricatura Kassel

2012 Münster ilLustRatioN, Stadthausgalerie Münster

2013 Pas de deux / Paarlauf - Die deutsch-französische Freundschaft im Spiegel der Karikatur, Palais Beauharnais, Paris, Goethe-Institut Paris

2013 We love 8BIT – Retro Games Art Show - Hamburg, Wien, Berlin

2013 Vom Duell zum Duett – Die Geschichte der deutsch-französischen Beziehungen von 1870 bis heute anhand der Satirezeichnung, Museum Tomi Ungerer, Straßburg

2013 KaricARToon 2013 - 8. Biennale der satirischen Zeichnung, Leipzig

2014 Virtue of fools, Hommage to Francis Bacon, INTOXICATED DEMONS Galerie, München

2014 Zeichnen für den Frieden, Die Friedenstaube in der Karikatur, Karikaturmuseum Krems

2015 STROKE Art Fair München

2015 Illustration Day, School Miroedova, St.Petersburg

2015 Lichtenberg reloaded! Eine Hommage, Wilhelm Busch - Deutsches Museum für Karikatur und Zeichenkunst in Hannover

2015 Baltic Countries Caricatura part II, Gallery Old Town Hall in Gdansk,Korzenna, Polen

2016 Tête à tête - Kopf an Kopf - Deutsche und französische Zeichner zwischen Satire und Literatur, Galerie Institut français Berlin

2016 BIKEART.GR EXHIB ATHENS / VOLOS/ THESSALONIKI, Griechenland 2016 STROKE Art Fair München

2016 Frauen, hört die Signale, Brandenburgische Landeszentrale für politische Bildung, Potsdam

2016 Rückblende, deutscher Preis für politische Fotografie und Karikatur, Berlin, Hamburg, Bonn (jährlich seit 2006)

2016 Tomi Ungerer Forever – Jubiläumsausstellung zum 85. Geburtstag von Tomi Ungerer, Museum Tomi Ungerer, Straßburg

2017 (Vorschau)

- 300 Jahre Herkules - Wiedergeburt eines Helden, Sonderausstellung im Schloss Wilhelms höhe, Kassel

- CARICATURA VII, Die Komische Kunst, Caricatura Kassel


Publikationen



Awards

2005 Förderpreis des e.o.plauen Preises, Plauen


2005 Vinum et Litterae, 1. Platz, Österreichischer Preis für Wein und Literatur 2005 Rückblende, 2. Platz, Kategorie - Karikaturen 

2007  Künstlerstipendium Emsländische Landschaft e.V. 


2008  Austrian Cartoon Award, 2. Platz, Internationaler Karikaturwettbewerb 


2009  Deutscher Cartoonpreis, 1. Platz 


2011 Lobenswerte Erwähnung bei der 26. Biennale Internationale des Humors in der Kunst der Stadt Tolentino in Italien 

2011  Shortlist-Platzierung beim internationalen LICC Kunstpreis 2011 in London 


2012  Award of Excellence des European Newspaper Awards in der Kategorie Illustration 

2014 Auszeichnung vom Art Directors Club Deutschland (ADC) e.V.


2014 Merit Award vom 3x3 magazine, New York


2014 AWARD OF EXCELLENCE von der SOCIETY FOR NEW DESIGN


2016 Shortlist-Platzierung beim internationalen LICC Kunstpreis 2016 in London 



Frank Hoppmann
Frank Hoppmann

Hohenzollernring 17
48145 Münster

+49162.4452191


zur Webseite