Wir gratulieren Uli Oesterle zum Comicbuchpreis 2016!

Die Jury, unter der bekannte Namen wie Andreas Platthaus und Lars von Törne vertreten sind, war sich einig: "Das Thema ist schwer und universell, Uli Oesterle geht es vielschichtig, sehr persönlich und mit einer erfrischenden Leichtigkeit in der Bilderzählung an.“ Erscheinen wird das Werk wahrscheinlich in zwei Bänden 2018 und 2019.

Und noch drei weitere IO-Mitglieder sind unter den neun Finalisten zu finden: Ausgezeichnet mit einem Preisgeld von jeweils 1.000 Euro wurden Neele Bunjes für „Nephentes“, Franziska Ruflair für „Ein Tag ohne Gestern“ und Nacha Vollenweider für „Fussnoten“. So unterschiedich die Werke der drei Illustratorinnen sind, alle überzeugten in der zeichnerischen Ausführung und Umsetzung. In Vertretung für die IO nahmen der Vorsitzende Matthias Bender und die Geschäftsführerin Stefanie Weiffenbach an der Verleihung teil und gratulierten Preisträger und Finalisten.

Die Ausschreibung für den Comicbuchpreis beginnt jedes Jahr am 1. Januar und endet am 1. Juli. Die Bewerbungsarbeit darf bis zur Preisverleihung im April/Mai des Folgejahres nicht als Ganzes publiziert sein. Nähere Informationen dazu: http://www.leibinger-stiftung.de/de/foerderaktivitaeten/comicbuchpreis.html

(Red. SW)