Der Regierungsentwurf zum Urhebervertragsrecht lässt die Urheber und Kreativen im Stich!

Folgende Beispiele zeigen dies exemplarisch:

  • Der Grundsatz, dass jede Nutzung vergütet werden muss, wurde verworfen,
  • das wichtige Auskunftsrecht wurde extrem eingeschränkt,
  • das Rückrufsrecht ist in der geplanten Form für kaum jemanden nutzbar,
  • die gerichtliche Überprüfbarkeit von GVR-Schlichtungen fehlt zur Gänze.

 

Um dem entgegenzuwirken, haben Verbände aus dem Bereich Fernsehen+Film eine Petition gestartet, die von möglichst vielen unterschrieben werden sollte.

(Red. SW)