Aufruf zur Demo gegen TTIP am 10. Oktober in Berlin

Die Großdemonstration am 10. Oktober 2015 in Berlin soll die Kritik der aufrufenden Verbände und Vereine am Umgang mit den Handelsabkommen TTIP und CETA deutlich machen und fordert auf, diese zu stoppen.

"Für einen gerechten Welthandel!" lautet ein Slogan des zivilgesellschaftlichen Bündnisses, das zur  Demo aufruft. Es tritt für eine Handels- und Investitionspolitik ein, die auf hohen ökologischen und sozialen Standards beruht und nachhaltige Entwicklung in allen Ländern fördert. Eine Forderung lautet, dass Demokratie und Rechtsstaat erhalten werden sowie die Gestaltungsmöglichkeiten von Staaten, Ländern und Kommunen gewährleistet und auch für die Zukunft gesichert sein müssen. Hierfür gelte es, u.a. die Entwicklung einer gerechten Weltwirtschaftsordnung zu fördern und Verantwortung und Rechenschaftspflichten von Unternehmen weltweit festzuschreiben, anstatt den Wert des Freihandels über die Werte ökologischer und sozialer Regeln zu stellen.

Mit der Demonstration soll für Abkommen eingetreten werden, die exisitierende Standards zum Schutz von Umwelt, Daten und Verbrauchern erhöhen, Arbeitsstandards nicht aushöhlen und kulturelle Vielfalt fördern. Dazu gehören transparente, offene Verhandlungen.

Hierfür gehen wir am Samstag, 10. Oktober in Berlin auf die Straße. Demonstrieren Sie mit!

Hier findet sich die Mitteilung des Deutschen Kulturrates zu der Demo.

Und hier können Sie den Aufruf unterzeichnen.

 

(Red. JW)