Erweiterung der Bayerischen Kunstförderpreise

Kunstminister Dr. Spaenle: Literaturförderung muss auch aktuelle Tendenzen abbilden

Ab sofort kann der Bayerische Kunstförderpreis in der Sparte Literatur auch für literarische Comics vergeben werden. Dies gab Kunstminister Dr. Ludwig Spaenle heute in München bekannt. „Der Comic findet als künstlerische und literarische Ausdrucksform mit eigenen inhaltlichen und ästhetischen Möglichkeiten in den jüngeren Jahren in der literarischen Öffentlichkeit immer mehr Beachtung. Das muss sich auch in der Literaturförderung abbilden“, so der Minister. 

Der Bayerische Kunstförderpreis in der Sparte Literatur soll begabte Nachwuchsautorinnen und -autoren auf ihrem eingeschlagenen Weg bestärken und sie zur weiteren Entwicklung ermutigen. Die Preisträger erhalten jeweils 6.000 Euro. Voraussetzung ist ein Wohnsitz in Bayern und ein maximales Alter von 40 Jahren. Bis zum 15. April können Vorschläge von Fachleuten aus dem literarischen Leben beim bayerischen Kunstministerium eingereicht werden. Eine Eigenbewerbung ist nicht möglich.

Weitere Informationen zum Preis

(Red. MT)