Stabilisierung der Künstlersozialkasse

Die Illustratoren Organisation begrüßt, dass am 03. Juli 2014 in Berlin ein Gesetz verabschiedet wurde, das maßgeblich zur Stabilisierung der Künstlersozialkasse (KSK) beitragen soll:
Die Abgaben der Verwerter an die KSK werden zukünftig durch die Deutsche Rentenversicherung in einem festgelegten Turnus strenger kontrolliert und die Unternehmen flächendeckend über die Künstlersozialabgabe informiert. So können voraussichtlich Mehreinnahmen von 32 Millionen Euro jährlich generiert werden und auch die Abgabegerechtigkeit wird erhöht.

Die Künstlersozialkasse, deren Weiterbestehen in den letzten Jahren wiederholt kritisch hinterfragt wurde, scheint damit auf dem Weg in sichereres Fahrwasser zu sein. Es bleibt zu wünschen, dass die Maßnahmen wie erhofft greifen werden.

Weiterführende Informationen finden sich
in der Pressemeldung des Deutschen Kulturrates: http://www.kulturrat.de/detail.php?detail=2888&rubrik=2
oder direkt im Gesetzentwurf: http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/015/1801530.pdf

 

(Red. JW)