Interview mit Anemone Kloos
Hier sehen wir Anemone beim arbeiten.

Was illustrierst du gerade?

Momentan darf ich mich glücklich schätzen an vielen Projekten mitzuwirken. Zum einen an einem Kinderbuch über Garten und Natur, Modesilhouetten für einen Onlinekatalog, Editorialillustrationen und kürzlich habe ich einen Katalog für Schulmöbel erstellt.

Sofern ich die Zeit finde arbeite ich auch sehr gerne an eigenen Projekten, gerade zum Beispiel an einer Graphic Novel. Es ist genau diese wilde Mischung aus gänzlich unterschiedlichen Dingen, die mir gut gefällt.

Illustrationen für ein Buch über den Verfall des russisch/ukrainischen Schriftstellers Nikolaj Gogol.

In welcher Technik arbeitest du am liebsten?

Am liebsten arbeite ich mit Tusche und Feder. Ich liebe diese feinen Linien, die mit einer spitzen Feder manchmal ganz unkontrollierbar werden. Dabei verliere ich mich nur all zu gern in Details. Diese filigranen Elemente kombiniere ich mit großen malerischen Flächen aus Tinte, Aquarell oder Acryl.

Gerne arbeite ich aber auch mit Lagen aus unterschiedlichen Papieren oder Stoffen, um Collagen zu erstellen. Letztendlich mische ich dann alle Techniken von Zeichnung, Malerei und digitaler Nachbearbeitung, um das bestmögliche Bild zu bekommen.

Eine Kinderbuchillustration.

Du lebst und arbeitest in Leipzig. Was unternimmst du, um neuen kreativen Input zu bekommen?

Ja das stimmt, ich habe mir Leipzig ganz bewusst zum Leben ausgesucht. Kreativer Input umgibt einen hier quasi überall, da in der Stadt ein Gefühl von „alles ist möglich" herrscht. Gerade im Sommer gibt es fast täglich Straßenfeste, in Parks läuft man einfach der Musik hinterher und findet sich plötzlich auf Open Air Konzerten wieder.

Es gibt sehr viel Freiraum und daher ist man umgeben von Künstlern, Ausstellungen und Ateliers. Viele Konzerte und eine sehr offene und aktive, kreative Szene bieten ein großartiges Umfeld für Neues.

"Wild child", eine freie Arbeit von Anemone.

Was gefällt dir besonders an Leipzig?

Die Stadt ist unheimlich grün umgeben von Parks, Wäldern, Seen und Kanälen und man wird sofort offen aufgenommen, da genug Freiraum und Platz ist für Möglichkeiten.

Zudem ist Leipzig sehr aktiv und wird gelebt von einem kunterbunten Publikum aus Alt, Jung, Konservativ und Verschroben.

Arbeitest du für dich oder in einer Gemeinschaft?

Dies ist eine gute Frage da ich mich gerade auch mit ihr beschäftige. Momentan arbeite ich allein, was gut zu meiner Arbeitsweise passt. Ich bin beim illustrieren gerne für mich, arbeite vor mich hin, probiere aus, verwerfe und finde neue Möglichkeiten. Zudem bin ich, auch wenn ich gerne versuche es mir abzugewöhnen, am Abend einfach produktiver.

In meinen letzten Projekten habe ich aber viel in Teams gearbeitet und der Austausch untereinander hat mir gut gefallen, daher bin ich gerade auf der Suche nach einem Atelierplatz an dem ich sowohl alleine als auch in einer Gemeinschaft arbeiten kann. 

Links sehen wir eine Plakat- und Katalogillustration für die UNICEF Kampagne "Wasser wirkt." Rechterhand haben wir eine Charakterstudie frei nach Dostojewskis Kurzgeschichte "Bobok".

 

 

Wieviel Zeit verbringst du tatsächlich damit, zu zeichnen, und wieviel Zeit bringst du für Akquise, Websitepfl ege etc. auf?

Da ich in meiner freien Zeit viel an eigenen Projekten zeichne, komme ich vermutlich auf einen ganz guten Schnitt. Tatsächlich nimmt Akquise, Websitenpfl ege, Kundenkontakt und Buchhaltung aber einen großen Teil meiner Zeit in Anspruch. Das gehört einfach dazu und ich muss gestehen, ich mag die Abwechslung daran.
Für meinen Blog und seit kurzem auch meine Facebookseite, fotografiere und dokumentiere ich viel. Man kann Bildern quasi beim entstehen zusehen. Auch finde ich es großartig, abgeschlossene Projekte zu teilen.
Außerdem illustriere ich am liebsten an einem gewohnten Ort, nämlich meinem Schreibtisch, an dem ich schnell zwischen analogem und digitalem Arbeiten wechseln kann. Für alles andere verlege ich im Frühjahr oder Sommer mein Büro kurzerhand nach draußen.

 

Eine Illustration zum Thema "verlebte Schuhe".

Vielen Dank, liebe Anemone!

Sehr gern Anne, es war mir ein Vergnügen.

 

Anemones Portfolio Seite

www.anemonekloos.de

Alle Bilder zum Interview: Anemone Kloos

Das Interview fuehrte Anne Quadflieg fuer die Illustratoren Organisation e.V.