Interview mit Anke Weckmann
Anke an ihrem Arbeitsplatz und eine Illustration namens "Fat Dog".

Du lebst seit Anfang der 2000er Jahre in London. Inwiefern hat sich das auf dein Schaffen als Illustratorin ausgewirkt?

Bevor ich 2001 nach London gezogen bin, habe ich ja noch nicht illustriert, das hat erst in London angefangen. Ich habe am Camberwell College of Artsund an der Kingston University Illustration studiert und mich dann nach meinem Abschluss in 2005 selbständig gemacht.

Ganz alleine in ein anderes Land zu ziehen hat mir sicherlich dabei geholfen daran zu glauben, dass man alles machen kann, wenn man nur will. London ist voll von Illustratoren, Designern und anderen kreativen Menschen aus der ganzen Welt. Die Stadt inspiriert mich immer wieder auf's Neue, besonders merke ich das, wenn ich wegfahre und London sehr schnell vermisse. 

Eine Illustration mit dem Titel "Urban Jungle".

Wie hat sich dein unverwechselbarer Stil geformt & wie würdest du ihn selbst beschreiben?

Seit Anfang meines Studiums habe ich (mit wenigen Ausnahmen) jeden Tag gezeichnet und dadurch hat sich mein 'Stil' entwickelt, ohne, dass ich wirklich darüber nachgedacht habe. Und er entwickelt sich natürlich auch ständig weiter. Wenn ich mir beispielsweise meine Illustrationen von vor zwei Jahren angucke, sehe ich dass ich viele Dinge anders gezeichnet habe.

Ich glaube 'Stil' ist auch immer etwas, dass andere mehr wahrnehmen und deshalb auch besser beschreiben können. Selbst denke ich eigentlich nicht darüber nach. Ich würde sagen, dass ich viele Charaktere zeichne und viel Wert auf Formen und Farbpaletten lege. Alles, was mich interessiert, findet sich früher oder später in meinen Illustrationen wieder.

Eine von Ankes regelmäßigen "Learning French" Illustrationen sowie eine Arbeit mit dem Titel "Happy Girl".

In welchen Illustrationsbereichen bist du unterwegs & an was arbeitest du im Moment?

Ich mache Illustrationen für verschiedene Produkte, Bücher, Zeitschriften, T-Shirts, CDs, Kalender, Kosmetik und vieles mehr. Im Moment arbeite ich an neuen Grusskarten, einem Buch und wie immer an neuen 'Learning French' Illustrationen, die ich jeden Freitag auf Facebook und Tumblr hochlade.

"Heavenly Creatures" und ein herbstliches Lettering.

Du nutzt viele Kanäle und Netzwerke wie Twitter und Facebook für deine Illustrationen. Was hast du damit für Erfahrungen gemacht?

Twitter ist eine tolle Verbindung mit Illustratoren aus der ganzen Welt, die auch irgendwo an ihrem Schreibtisch sitzen und zeichnen, sich die Haare raufen und Deadlines verfluchen. Wie ein an- und abstellbares (nettes) Buero-Geschnatter.

Facebook finde ich manchmal furchtbar nervig, es ist aber für meine Arbeit dann doch sehr praktisch. Das habe ich besonders gemerkt als ich mich letztes Jahr dort ein halbes Jahr abgemeldet habe.

Auf Facebook poste ich alle meine Neuigkeiten und wie schon erwähnt wöchentlich auch die 'Learning French' Illustrationen. Es ist nochmal ein anderes Publikum, als die Leute, die sich die Zeit nehmen meinen Blog zu lesen. Ausserdem ist es auch total interessant zu sehen, woher die Menschen kommen, die meine Facebook Seite 'liken'.

Diese Woche sind die meisten aus Australien, davor eine lange Zeit aus Taipei, wo vor kurzem ein 'Too Cool For School' Laden eröffnet wurde (eine Kosmetikmarke, die Produkte mit meinen Illustrationen verkauft).

 

"Autumn Cat", eine Kombination aus Fotografie und Illustration.

Wie sieht für dich ein normaler Arbeitstag aus?

Mein Arbeitstag beginnt meist um 8.30 Uhr. Ich versuche so viel zu zeichnen wie möglich, aber natürlich gibt es meist noch andere Dinge zu tun: Emails beantworten, Bestellungen aus meinen Etsy und Dawanda Shops verpacken, Rechnungen schreiben, Verträge lesen/verfassen, die Webseite auf den neusten Stand bringen und so weiter.

Ein- bis zweimal die Woche nehme ich meine Arbeit mit in ein Café, dort kommen mir oft die besten Ideen. Ausserdem gehe ich im Laufe des Tages Joggen oder ins Fitness Studio, um das viele Sitzen auszugleichen. Oft arbeite ich bis 22 oder 23 Uhr, deshalb nehme ich mir Freitagnachmittag gerne frei, um mich mit anderen Illustratoren zu treffen.

Vielen Dank Anke!

 

Ankes Portfolio Seite

www.Linotte.net


Alle Bilder zum Interview: Anke Weckmann

Das Interview führte Anne Quadflieg für die Illustratoren Organisation e.V.