Interview mit Stefanie Bemmann
Stefanie Bemmann arbeitet als freie Illustratorin in Darmstadt und ist sowohl im Editorial- als auch im Storyboardbereich tätig. In ihrem Interview gewährt sie uns spannende Einblicke in ihren Arbeitsalltag.

An was arbeitest du gerade?

Derzeit arbeite ich an einem Plakat für die Stoffmesse "Münchner Stoff Frühling 2014" mit dem
Thema Flower-Power-Retro Heimtextilien.
Davor habe ich einige architektonische Sehenswürdigkeiten an der strada del sole (große Nord-Süd-Autobahn in Italien) für einen gleichnamigen schweizer Sonnenbrillenhersteller illustriert sowie eine Kurzgeschichte für "Das Magazin".
Eine Illustration von Darmstadt sowie eine Auftragsarbeit für Das Magazin.

Seit wann bist du Illustratorin in Darmstadt und wie genau sieht das aus?

Nach dem Studium Kommunikationsdesign an der FH Darmstadt habe ich zunächst ein Praktikum in der Kreation bei Saatchi & Saatchi Frankfurt gemacht, parallel zum Studium hatte ich bereits bei 3 Illustratoren gejobbt. 2008 habe ich dann den Schritt in die Selbständigkeit gewagt, was nach einer Weile dann auch tatsächlich geklappt hat.
Derzeit arbeite ich noch vom heimischen Wohnzimmer aus, freue mich aber schon auf ein eigenes Büro in einer größeren Wohnung im nächsten Jahr mit richtig viel P-L-A-T-Z.
Eine Storyboard Illustration für einen Werbekunden.

Du arbeitest sowohl als Storyboarderin als auch für Magazine & Verlage. Zwei sehr unterschiedliche Bereiche! Eine Herausforderung?

Ja, aber ich mag das, ansonsten würde es ja langweilig werden. Storyboards sind für mich in der Tat immer wieder, insbesondere vom rein zeicherischen her ( perspektivisches Vorstellungsvermögen, Kameraeinstellung, Charaktere usw), eine echte Herausforderung, dazu kommt auch noch der Zeitdruck...Die ganze Werbewelt finde ich zudem manchmal schon sehr skurril, aber hin und wieder entstehen dabei auch lustige oder interessante Bildwelten.
 
Die Aufträge von Magazinen und Verlagen sind dagegen natürlich von der Kreativität her eine Herausforderung, ich finde es sehr spannend den jeweiligen Job auf immer andere Weise möglichst optimal umzusetzten. 
Eine Arbeit zum Thema Pflege sowie eine Illustration mit dem Inhalt Mocca Arabica.

Wie nimmst du die momentane Arbeitssituation im Bereich Editorial wahr?

Mir wird meistens mehr oder weniger freie Hand bei der Umsetzung gelassen, wenn der Kunde sehr konkrete Vorstellungen hat, ist mir das aber auch recht. Wichtig ist natürlich immer eine gute Absprache, um so schneller kommt man ans Ziel. Meistens verlaufen die Aufträge reibungslos und ich bin auch mit der Vergütung zufrieden.

Ein Portrait der Schauspielerin Uma Thurman und eine Sternzeichenillustration für das OK! Magazin.

Was inspiriert dich?

Allen voran die Natur, sie ist für mich sozusagen die Inspiration höchstpersönlich. Desweiteren inspirieren mich andere Länder, Kulturen und Stilepochen, (Kunst) Bücher, in Zeitschriften blättern, Standtbummel, Gespräche mit Freunden, meine Aquarellklexe und gelegentlich ein Gläschen Wein.

Vielen Dank, Steffi!

 

www.freihaender.de

Zu Stefanies IO-Portfolio

 

Alle Bilder zum Interview: Stefanie Bemman

Das Interview führte Anne Quadflieg für die Illustratoren Organisation e.V.