Interview mit Michael Szyszka
Michael an seinem Arbeitsplatz in Münster. Er ist sowohl bereits freier Illustrator, als auch noch Student. Von den Schwierigkeiten und Freuden seines Alltags berichtet er uns in seinem Interview.

Im Moment bist du sowohl freier Illustrator als auch Student. Wie lässt sich das vereinbaren & wie ist es überhaupt dazu gekommen?

Ich habe bereits während meines Bachelorstudiums "Kommunikationsdesign" an der FH Düsseldorf einen Schwerpunkt auf "Illustration" gelegt und mich daher frühzeitig darüber informiert, was einen angehenden Illustrator erwartet. In der zweiten Studienhälfte folgte dann die Anmeldung als Selbstständiger und der Beitritt in die I.O., um erste Aufträge annehmen zu können und in der Akquise professioneller aufzutreten.


Momentan bin ich im Masterstudiengang "Design – Information und Kommunikation" an der FH Münster, um Designkompetenzen zu vertiefen, die für Illustratoren sehr hilfreich und teilweise notwendig sind. Es ist zudem nicht nur das reine Illustrieren sondern auch das Layouten von Bild und Text, welches mir viel Spaß bereitet.
Die Kombination aus Studium und Selbstständigkeit stellt jedoch eine echte Herausforderung dar, weil ich während des Semesters kaum Zeit für Akquise habe. Bis zum Ende des Studiums muss sich somit die Selbstständigkeit noch ein wenig zurückhalten. 

Illustration zum Thema Flugangst, veröffentlicht in der taz sowie "Rabbi", veröffentlich bei den Ruhrbaronen.

Wie sehen deine Pläne für die Zukunft aus?


Ich gehe davon aus, dass ich nach dem Studium vorerst eine Kombination aus Selbstständigkeit und Teilzeitstelle anstreben werde, bis sich die Auftragslage verbessert. Langfristig möchte ich weiterhin in erster Linie für Zeitschriften- und Buchverlage illustrieren, kann mir aber auch vorstellen im Bereich "Unternehmenskommunikation" Fuß zu fassen. Gerade in diesem Feld hat die Illustration noch viel Potential, wie ich finde.


Zudem möchte ich auch an der Hochschule als Lehrbeauftragter für Illustration arbeiten, weil ich gerne anderen dabei helfe, ihre Arbeiten zu optimieren, sowohl konzeptionell als auch gestalterisch. Die Hochschule bietet auch mehr Freiräume für außergewöhnliche Projekte von denen die Studenten stark profitieren können.

Illustrationen zum Buch "Pottpüree" von Ben Perdighe, ein persönliches Projekt.

Du hast unter anderem auch in Krakau studiert! Kannst du uns von Unterschieden im Vergleich zu einer deutschen Hochschule berichten? Zum Beispiel in Bildsprache oder Herangehensweise?


Ich kann jedem Studenten nur empfehlen, ein Auslandssemester zu machen, wenn man die Möglichkeit dazu hat. Auch wenn die ausländische Hochschule nicht unbedingt bessere Kurse anbietet, ist allein die Erfahrung sehr hilfreich. Ich hatte nach meinem Semester an der Kunstakademie Krakau das Gefühl, sowohl gestalterisch als auch menschlich gewachsen zu sein und gehe seitdem meinen eigenen Weg motivierter und selbstsicherer.


Polen hat eine langjährige Tradition in der Plakatgestaltung, die sich meines Erachtens in der aktuellen Gestaltung immer noch wiederfindet. Ich bewundere die "polnische" Herangehensweise eine starke Bildidee in eine selbstbewusste, plakative Gestaltungslösung zu verwandeln und bin mir sicher, davon profitiert zu haben. Die polnischen Studenten wirkten auch offener bezüglich Materialität und Umsetzung; das ist mir insbesondere an polnischen Kinderbüchern aufgefallen, die vielfältiger und experimenteller sind.

Eine Auftragsillustration für Psychologie Heute, zum Thema Selbstbild und Fremdbild sowie Illustrationen für "Die Maske des Roten Todes" von E. A. Poe.

Wie machst du potenzielle Auftraggeber auf dich aufmerksam?


Momentan betreibe ich nur sporadisch Akquise durch das Versenden meines Portfolios und versuche meine Internetseite zu aktualisieren. Für aufwendigere Aktionen fehlt mir neben dem Studium leider die Zeit, aber so wird es ja nicht immer sein. Ich freue mich daher über die Sedcard- und Sedbook-Aktion der I.O. und hoffe, dass diese von potenziellen Auftraggebern angenommen werden.

 

Vielen Dank Michael!

 

Michaels Portfolio Seite

www.zapfenstreiche.de


Alle Bilder zum Interview: Michael Szyszka

Das Interview führte Anne Quadflieg für die Illustratoren Organisation e.V.