Interview mit Laura Breiling
Laura Breiling ist stilistisch in verschiedenen Bildsprachen unterwegs und hat damit gute Erfahrungen gemacht. Hier sieht man sie bei der Ausstellung Lokale Helden 2010 in Wiesbaden (Fotocredit: Melanie Meier) sowie die Arbeit Family Portrait.

Du bist freie Illustratorin in Mainz. Hast du dich damals direkt nach deinem Studium selbstständig gemacht oder brauchtest du erst noch etwas Überzeugung, dass dies der richtige Weg ist? Und: Eigentlich hast du ja Kommunikationsdesign studiert. Hast du bereits während des Studiums gemerkt, dass du lieber in die Illustration gehen willst?

Ich habe mich direkt nach dem Studium selbständig gemacht, da es als Illustratorin eher weniger in Frage kommt, in einer Festanstellung zu arbeiten. Während des Studiums war eine Tendenz in Richtung Illustration natürlich schon merkbar, die übrigen Aspekte des Studium bereiteten mir aber ebenfalls Spaß.

Wandering Thoughts und On the Roof, zwei freie Arbeiten im Vektorstil.

Du bist illustratorisch gesehen in verschiedenen Stilen und Techniken unterwegs. Von Zeichnung über Collage & Plastik über Malen bis Vektor ist alles dabei. Hast du das Gefühl, dich auf eine Bildsprache reduzieren zu müssen, sodass der Kunde dich im Endeffekt leichter zuordnen kann?

Ich kann und möchte mich nicht auf eine Technik reduzieren, da mir das auf Dauer zu eintönig wäre. Ich experimentiere gerne und finde das auch sehr wichtig, um neue Ideen zu finden und auch mal abseits von "gewohnten Wegen" zu gehen. Kunden störte es bisher nicht, im Gegenteil, durch viele Techniken kann ich mehr Kunden ansprechen.

Wenn ich Arbeitsproben verschicke oder zeige, filtere ich aber, da nicht alles überall passt.

Eine Illustration für das Bird Magazine und Manly, eine freie Arbeit.

Was tust du, um als Illustratorin von potentiellen Kunden wahrgenommen zu werden?

Akquise betreiben, in Kontakt mit Kunden bleiben, Ausstellungen (mit unserem Kollektiv), regelmäßige Updates der Webpräsenz und Präsenz in sozialen Netzwerken.

Was ist das für ein Kollektiv & was macht ihr?
 
"Parallel Universe" ist ein Zusammenschluss von fünf Illustratorinnen aus Mainz, Berlin und Hamburg. Studiert haben wir zusammen in Mainz; dort haben wir auch unsere ersten Projekte gemeinsam realisiert. In erster Linie publizieren wir in kleineren Auflagen illustrationslastige Bücher und Hefte, die wir dann auf Messen verkaufen.
Ausstellungen gab es auch schon ein paar, letzten Monat eine in Mainz.

 

Illustration für das Missy Magazin und eine freie Collage

Arbeitest du in einer Ateliergemeinschaft oder für dich? Sprich, genießt du die Ruhe beim Arbeiten oder magst du den Trubel um dich herum, der dich sogar vielleicht auf positive Weise beeinflusst?

Ich arbeite mittlerweile allein, da die Ateliergemeinschaft nicht zu mir gepasst hat. Ich halte aber Kontakt zu meinen ehemaligen Kommilitonen, die mir auch Feedback geben können.

Danke Laura!

 

www.laurabreiling.de

www.facebook.com/laura.breiling.illustration

Zu Lauras IO-Portfolio

 

Alle Bilder zum Interview: Laura Breiling

Foto von Laura Breiling: Melanie Meier

Das Interview führte Anne Quadflieg für die Illustratoren Organisation e.V.