Stellungnahme der IO zu den AGB von aladin/Serviceplan

Vor kurzem wurde der Vorstand auf die AGB der Internetplattform aladin bzw. von Serviceplan aufmerksam gemacht, die für Urheber bzw. Auftragnehmer kritische Punkte enthalten. Daraufhin at der Vorstand in Abstimmung mit unserem Justitiar eine Stellungnahme verfasst.

"Parallel dazu möchten wir eine grundsätzliche Vorgehensweise empfehlen, die sich auch auf die AGB anderer Auftraggeber übertragen lässt: Erlangen Urheber bei Anbahnung oder während der Durchführung eines Auftrags Kenntnis von den „AGB für die Beauftragung von Projekten und Dienstleistungen“ der Internetplattform aladin, sollten sie diese aufmerksam prüfen und ihnen, sofern sie diese nicht als Grundlage einer Zusammenarbeit akzeptieren möchten, eindeutig und unverzüglich widersprechen.

Die Illustratoren Organisation e.V. empfiehlt Urhebern vor Vertragsschluss eigene Bedingungen, z.B. via der AGB der Illustratoren Organisation e.V., geltend zu machen oder die Änderung einzelner Klauseln der aladin/Serviceplan-AGB zu verhandeln. Sowohl ein Widerspruch des Urhebers oder Auftragnehmers sowie die Zustimmung des Auftraggebers zu konkreten individuellen Vertragsbedingungen (z.B. Vereinbarungen für die Einräumung von Nutzungsrechten) müssen schriftlich erfolgen (z.B. per E-Mail)."

Angehängt die Stellungnahme wie sie auch zur Kenntnisnahme an die Geschäftsführung von Serviceplan geschickt wurde.

 

application/pdf datei1_1224.pdf
(Red. CS)