Repräsentanz - der einfachste Weg zum Kunden?

Corinna Hein – Nach der Gründung ihrer Agentur im Jahr 1994 und der Partnerschaft mit Illustration Ltd. in London etablierten sich „Die Illustratoren“ bis heute zur größten Illustratoren-Repräsentanz im deutschsprachigen Raum.

IO-Geschäftsstelle: Wonach suchen Sie die Illustratoren aus, die Sie vertreten möchten?

Corinna Hein: Wir erhalten ca. vier bis sechs Bewerbungen pro Woche, die wir alle genau ansehen. Im Wesentlichen sind es drei Punkte, auf die wir achten: eine hohe handwerkliche Qualität, ein Stil, der nicht bereits zu häufig in unserem Pool vertreten ist und unsere Einschätzung, ob die Arbeiten bei unseren Kunden erfolgreich verkauft werden könnten. Ebenso wichtig ist uns aber auch, dass in Bezug auf Kommunikation eine Professionalität gegeben ist, denn Illustratoren müssen eng und gut mit Agenturen und Verlagen zusammenarbeiten. Die genannten Auswahlkriterien führen dazu, dass wir jährlich etwa drei bis vier neue Illustratoren aufnehmen.

IO-Geschäftsstelle: Wer hat bei Ihnen bessere Chancen aufgenommen zu werden, ein Spezialist oder ein Generalist?

Corinna Hein: Bei uns hat ein Illustrator mehr Chancen, Jobs zu bekommen, wenn sie/er stilistisch und thematisch möglichst breit aufgestellt ist, denn dann können wir sie/ihn öfter vorschlagen. Trotzdem gibt es auch bei uns Illustratoren, die recht spezialisiert und damit sehr erfolgreich sind.

IO-Geschäftsstelle: Welche Marketingmaßnahmen sind für Sie aus Erfahrung die effektivsten?

Corinna Hein: Unsere Website ist der wichtigste Eckpfeiler für unsere Außenwirkung und gleichzeitig ein praktisches Arbeitsinstrument für Kreative, die nach Illustratoren suchen. Der Versand unseres illustrierten Jahreskalenders ist daneben eher als Imagepflege zu sehen. Die beste Werbung ist aber unsere Arbeit: Wir sind immer gut erreichbar und können innerhalb kürzester Zeit passende Illustratoren vor- schlagen. Da Werbeagenturen und Redaktionen oft unter extremen Zeitdruck arbeiten, ist es für sie wichtig, schnell und unkompliziert den richtigen Illustrator zu bekommen.

IO-Geschäftsstelle: Inwieweit ist eine internationale Besetzung notwendig? Besteht hier für deutsche Illustratoren nicht die Gefahr verdrängt zu werden?

Corinna Hein: Durch unsere Partnerschaft mit Illustration Ltd. sind wir in der Lage, dem Wunsch deutscher Kunden nach internationalen Künstlern nachzukommen. Von Verdrängung kann man nicht sprechen, denn im Gegenzug vermittelt der englische Partner unseren deutschen Künstlern ja auch Aufträge aus dem Ausland.

IO-Geschäftsstelle: Wonach wählen Sie aus, welchen Illustrator Sie innerhalb eines gleichen Genres „anbieten“?

Corinna Hein: Auch innerhalb eines Genres besetzen die Illustratoren meist unterschiedliche Bereiche. Wir bieten unseren Kunden alle für die konkrete Anfrage geeigneten Illustratoren an. Dabei spielen die Kriterien Stil, Technik, zeitliche Verfügbarkeit, aber auch unsere Erfahrung, ob Kunde und Illustrator zusammen passen, ein Rolle.

IO-Geschäftsstelle: Was empfehlen Sie unseren Kollegen, die professionell repräsentiert werden möchten?

Corinna Hein: Professionelle Arbeit anzubieten. Wer als Illustrator erfolgreich arbeiten möchte, muss sich von der Idee verabschieden, seine eigenen kreativen Ergüsse produzieren zu können. Das fällt eher in den Bereich freie Kunst. Die Aufgabe besteht darin, qualitativ hochwertige, schöne, kreative Ergebnisse zu erzielen, die den Kunden- wünschen entsprechen und trotzdem die eigene Handschrift tragen.

(Red. SW)