IO Hauptversammlung 2007
Seite drucken

Mehr als 80 Illustratoren kamen am 19. Mai zur Mitgliederversammlung der Illustratoren Organisation. Nach der Vorlegung des Kassenberichts und der Jahresübersicht über die diversen Aktionen des Verbandes folgte eine Vielzahl weiterer Vorträge. Nicht alle finden hier Erwähnung, der genaue Ablauf der MV wird demnächst im Protokoll nachzulesen sein, das zum Download bereitstehen wird.

Die Reports

Matthias Emde (Webadministrator) berichtete über den geplanten Relaunch der IO-Website und des Forums. Im wesentlichen soll die Suchfunktion verbessert und die Performance des Forums beschleunigt werden. Der Relaunch war schon für 2006 geplant, musste aber mangels finanzieller Ausstattung auf 2007 verschoben werden.

Alexander Jung (Kontakt SAZ) gab einen Überblick über die Zusammenarbeit der IO mit der Spiele-Autoren-Zunft (SAZ). Die SAZ ist auf den Spielwarenmessen in Essen und Nürnberg aktiv. Alexander hält den Kontakt und ermöglicht der IO auf diese Weise, Infomaterialien auf beiden Messen zu verteilen.

Anke Siebert (stellvertretende Vorsitzende) berichtete von den diversen Aktionen des Münchner Illustratoren Treffs und empfahl zur Nachahmung. Im Dezember ist eine weitere Ausstellung in München geplant, zu der auch das Seminar "Masterclass: Fotorealistische Illustration" unter der Leitung von Alfons Kiefer stattfinden wird.

Volkmar Döring (internationale Kontakte) referierte die Ergebnisse der EIF-Arbeitstreffen in Valenica und Bologna in diesem Jahr. Die Zusammenarbeit auf europäischer Ebene verstärkt sich und bekommt Strukturen: bis zur Frankfurter Buchmesse soll für die EIF eine europäische Rechtsform gefunden werden.

Marion Meister stellte die Tipps für Vertrags­verhandlungen mit Kinderbuchverlagen vor. Das 10-seitige Dokument entstand auf ihre Initiative hin. Viele weitere Kollegen gaben bei der Erstellung der Textsammlung wichtige Hinweise. Das PDF ist seit kurzem im geschützten Bereich (Recht und Steuern) auf der IO-Website verfügbar.

Andreas Rauth präsentierte die Ergebnisse der Pressearbeit und verwies auf die Notwendigkeit von persönlichen Kontakten als Grundlage für eine erfolgreiche Öffentlichkeitsarbeit.


Die Einrichtung einer Sekretariatsstelle


Um die Verwaltung von nun fast 500 Mitgliedern grundlegend zu gewährleisten, wurde auf der MV die Einrichtung und Ausstattung einer Sekreteriatsstelle zur Abstimmung gegeben und von den Mitgliedern bewilligt.

Welchen Umfang diese Stelle haben soll, muss noch geprüft werden. Dabei kommen verschiedene Faktoren zusammen - die IO wird mit diesem Schritt Arbeitgeber - so dass weitere Kosten entstehen (Lohnbuchhaltung, Lohnnebenkosten, Urlaubs­ansprüche, Ausfall durch Krankheit usw.) Das muss in einem vernünftigen Verhältnis zueinander stehen.

Die Stelle soll ab Januar 2008 geplant realisiert werden.


Beitragserhöhung

Wichtigstes Thema auf der MV war sicher die Beitragserhöhung. Vorgeschlagen wurde die Anhebung des Beitrages um 60,- Euro auf 180,- Euro jährlich. Tim Weiffenbach erläuterte, weshalb diese so dringend notwendig ist:

Im laufenden Geschäftsjahr hat sich deutlich gezeigt, dass die finanzielle Ausstattung für die Vielzahl an Projekten und Angeboten nicht mehr reicht.

Der starke Mitgliederzuwachs hat zwar erheblich mehr Geld gebracht, bedeutet aber auch einen wesentlich höheren Verwaltungsaufwand.
Ehrenamtlich ist das nicht mehr zu leisten. Alle grundlegenden Tätigkeiten müssen reibungslos funktionieren und das ist nur von einer bezahlten Kraft dauerhaft zu gewährleisten.

Die IO wird weiter wachsen. Jetzt ist es schon so, dass der Verband nicht in der Lage ist, alle notwendigen Massnahmen zufriedenstellend zu bearbeiten. Es gibt nach wie vor kein eigenes Jahrbuch, keinen IO-Wettbewerb, keinen Rechtshilfe­fond und keine Teilnahme bei der VG Bild-Kunst. Die Organisation der Buchmessen sprengt jegliche freiwillige Kapazität. Die Jahresplanung benennt nur die einfachsten fixen Kosten und reicht selbst dabei nicht. Es gibt keinen Handlungspielraum, keinen Puffer und es gibt keinen Weg zurück: was soll aus dem Verband der Illustratoren werden, wenn wir jetzt verharren und nicht weiter nach vorne denken?

Der Schritt hin zur Beitragserhöhung war kein einfacher für den Vorstand. Die Mitglieder haben die Hintergründe jedoch nachvollziehen können und sich, bis auf wenige Gegenstimmen, für die Beitrags­erhöhung ausgesprochen. Die neue Regelung greift ab sofort.

Mitgliedern, denen es schwer fällt, am Jahresanfang 180,- Euro zu zahlen, wird angeboten, zweimal jährlich 90.- Euro per Einzugsermächtigung den Mitgliedbeitrag zu entrichten. Die Formulare dazu werden mit der Beitragsrechnung für 2008 versendet.


Fazit

Insgesamt war die fünfte Mitgliederversammlung der IO ein schönes Treffen unter Gleichgesinnten. Der Vorstand möchte sich bei allen bedanken, die mit dabei waren und die uns tatkräftig unterstützt oder alleine durch ihre Anwesenheit in unserer Arbeit bestätigt haben. Wir sind auf einem guten Weg. Dass wir dort stehen, wo wir heute sind, ist enorm - und es ist die Leistung von vielen engagierten, klugen und netten Menschen.

Frankfurt, Juni 2007

Der Vorstand




Die Fotos zeigen (von oben nach unten)

  • Sabine Metz und Matthias Bender beim gemütlichen Teil nach der MV
  • Torsten Wolber im Gespräch mit Mirjam Fischer
  • Alexander Jung berichtet von der SAZ
  • Anke Siebert erzählt von den Aktivitäten der Münchner Illustratoren
  • Marion Meister stellt den Verhaltenskodex Kinderbuch vor
  • Volkmar Döring nennt die Ergebnisse in der europäischen Zusammenarbeit
  • Tim Weiffenbach und Martina Hillemann bei einer Verschnaufspause
  • alle sind ein bisschen erschöpft, aber nach der MV ging es trotzdem weiter

 

Alle Fotos sind von Georg Stelzner.